Die Faustball Weltmeisterschaft 2021 der Frauen findet in Jona statt. Das haben der Internationale Faustball Verband (IFA), Swiss Faustball und der TSV Jona diese Woche per Unterschrift auf den Vertrag definitiv besiegelt.

Aufgrund der weltweiten COVID Pandemie und den daraus entstehenden Folgen für die Gesellschaft und Wirtschaft, musste Chile als designierter Veranstalter der Frauen Weltmeisterschaft 2020 dem Internationel Faustball Verband IFA mitteilen, dass eine Durchführung nicht möglich sein wird. Schon bald nach bekanntwerden der Absage streckte die IFA die Fühler nach einem neuen Veranstalter für eine Frauen Weltmeisterschaft 2021 aus. Dies mit dem klaren Bewusstsein, dass es schwierig sein würde einen Veranstalter zu finden, welcher in so kurzen Zeit einen Anlass dieser Grössenordnung auf die Beine stellen kann.

Im August kam es im Rahmen des Länderspieles Schweiz - Österreich zu den ersten Gesprächen zwischen dem TSV Jona und der IFA. Mit dem Resultat, dass der TSV Jona eine Absichtserklärung abgab, eine Durchführung ernsthaft zu prüfen. Wichtiger Bestandteil der Prüfung war es, eine Basisfinanzierung für den Anlass sicherstellen zu können, so dass dem Verein kein finanzielles Risiko entstehen kann. In diversen Gesprächen mit dem BASPO, dem Kanton und der Stadt und weiteren Institutionen, welche dem Anlass alle sehr positiv gegenüberstanden, konnte dieser wichtige Punkt sichergestellt werden. Womit der TSV Jona seine Kandidatur offiziell bestätigen konnte. In wöchentlichen Meetings mit der IFA und Swiss Faustball wurden viele Details angesprochen und geklärt, mit dem postiven Ergebnis einer Unterschrift auf dem Vertrag diese Woche.

Somit wird die Weltmeisterschaft der Frauen nach 2006 zum zweiten mal im Jona Grünfeld stattfinden. Der TSV Jona mit seinem Organisationskomitee beginnen nun mit der weiteren Planung. Wie man den TSV Jona kennt, soll die Veranstaltung, egal ob mit oder ohne Zuschauer, für alle Beteiligten ein Highlight werden.

 

2021 logo women wc en quer m