Mit etwas Verspätung starteten Anfang Juni sämtliche Männer Teams in die Feldmeisterschaft 2021. Grosse Ambitionen formulierte dabei Stefan Helbling, Coach der NLA Männer. Der Final 4 Event war das angesagte Ziel, einige Vorbereitungsspiele konnten gewonnen werden. Doch schon nach den ersten Saisonspielen musste man konstatieren, dass der Motor nicht ganz so gut geölt war, wie das erwartet wurde. Das änderte sich auch im weiteren Verlauf der Saison nicht. Bei der gestrigen letzten Saisonrunde musste man sich sogar noch gegen den Gang in die Auf-Abstiegsspiele zur NLB wehren. Dies gelang mit einem souveränen 3:0 Sieg gegen den direkten Gegner Rickenbach-Wilen aber eindrücklich. Damit beendet man die Saison mit 5 Siegen auf Schlussrang 7.

Nach einer schwierigen Saison 2020 war das erste Ziel der NLB Truppe um Routinier Stephan Lemmenmeier, sich so bald wie möglich nicht mehr mit Abstiegssorgen herumzuschlagen. Das zweite Ziel der NLB Truppe ist es, junge Nachwuchsspieler einzubauen und für den nächsten Schritt zur NLA vorzubereiten. Nach dem Ende der Saison darf man beide Ziele als erfolgreich erfüllt abhacken. Mit 8 Siegen gegen 8 Niederlage konnte man die Hälfte aller Spiele gewinnen und die Saison im Mittelfeld auf dem 6. Rang beenden. Mit den beiden U21 Spielern Philipp Krebser und Eric Martig und dem U18 Nationalspieler Jens Manhart kamen 3 Nachwuchsspieler regelmässig zum Einsatz. Im Laufe der Saison stiess auch noch Valentin Schnecko zum Team, da das Team den verletzten Michael Merk zu ersetzen hatte.

Weitere Nachwuchsspieler standen diese Saison in der 1. Liga bei Jona 3 im Einsatz. Das junge Team hatte in der verkürzten Saison 2020 kein einziges Spiel in der neuen 1. Liga Ost gewinnen können. Dies wollte man klar ändern. Die Saison war wegen einigen Absenzen aufgrund von Weiterbildungen und der Abgabe von Angreifer Valentin Schnecko zur NLB nicht ganz einfach. Aber das Team konnte fleissig Punkte sammeln und sicherte sich wie Jona 2 die hälfte aller Spiele. In einer sehr engen Tabelle beendet man die Saison auf Rang 5.

In der 2. Liga standen zwei Teams von Jona im Einsatz. Jona 5 beendete die Qualifikation auf dem ersten, Jona 4 auf dem dritten Platz. In den Halbfinalen in Rüti setze sich Jona 5 sicher gegen Elgg 2 durch, Jona 4 behielt gegen Angstgegner Kaltbrunn die Oberhand. Somit standen sich die beiden Joner Teams im Finale gegenüber. Und hier liess Jona 5 wie schon in der Qualifikation mit einem 3:0 Sieg keine Fragen aufkommen. Die beiden ehemaligen U18 Schweizermeister Fabian Zahner und Roman Tobler als Teamleader liessen den Routiniers um Präsident Martin Grögli keine Chance.

Gar einen dreifachen Sieg durften die Joner Teams in der 3. Liga verbuchen. Den Sieg sicherte sich die junge Truppe von Jona 7, welche um den ehemaligen NLA Spieler Fabio Kunz neuformiert wurde. Ein schöner Erfolg für die jungen Spieler und hoffentlich viel Ansporn für die Zukunft. Den zweiten Platz sicherte sich Jona 8 und auf Rang 3 beendeten unsere ältesten Spieler im Einsatz Jona 6 die Saison.