Qualifikation 1 (Neuendorf) 

TSV Jona - Satus Kreuzlingen 3:0 (11:6/11:7/11:8)
TSV Jona - FB Neuendorf 3:1 (11:5/9:11/11:4/14:12)

 

20220501 frauen nla meisterschaftDie Jonerinnen starten mit zwei weiteren Siegen nach der überzeugenden Vorrunde in die Qualifikationsrunde, in welcher die vier Halbfinalisten für die Finalrunde von anfangs September gesucht werden. Währenddem gegen Kreuzlingen ein klarer 3:0 Sieg herausschaute, gestaltete sich die Partie gegen Lokalmatador Neuendorf zu einem richtigen «Krampfspiel», in welchem die Spielerinnen schliesslich mit 3:1 obsiegten.

  

3. Runde (Jona) 

TSV Jona - Faustball Elgg 3:0 (11:6/11:5/11:7)
TSV Jona - SVD Diepoldsau-Schmitter 3:0 (11:8/11:7/11:4)
TSV Jona - Audacia Hochdorf 3:0 (11:7/11:5/11:3)

 

20220501 frauen nla meisterschaftDass die Spielerinnen des TSV Jona vor Saisonbeginn und auch nach den beiden ersten Spieltagen zu einem ernsthaften Titelanwärter zählen, untermauerten sie auch zum Abschluss der ersten Qualifikationsphase im laufenden Championat mit aller Deutlichkeit. Nach dem verdienten Auftaktsieg mit 3:0 gegen das junge, aufstrebende Team aus Elgg überzeugte das Joner Team vorallem in der mit Spannung erwarteten Spitzenbegegnung gegen Titelverteidiger Diepoldsau. Mit der klar besten Saisonleistung zwangen sie die Rheininslerinnen deutlich mit 3:0 in die Knie und gewannen erstmals wieder seit drei Jahren ein Spiel gegen Diepoldsau. Mit einem weiteren souveränen 3:0 Erfolg gegen Hochdorf beenden die Spielerinnen von Trainer Romano Colombi die Qualifikationsrunde ungeschlagen an der Tabellenspitze und nehmen die nächste Phase, in welcher die Punkte aus der Vorrunde halbiert werden, mit einem Punktevorsprung in Angriff.

2. Runde (Schlieren) 

TSV Jona - Faustball Satus Kreuzlingen 3:1 (9:11/11:8/11:8/11:9)
TSV Jona - Faustball STV Schlieren 3:0 (11:6/11:5/11:6)

  

20220501 frauen nla meisterschaftNach dem optimalen Saisonstart gelang es den St. Gallerinnen vom Oberen Zürichsee auswärts in Schlieren mit zwei Siegen ihre Ungeschlagenheit im bisherigen Saisonverlauf zu wahren.

Dass Jonas Nationalliga A Faustballerinnen nach dem zweiten Qualifikationsdurchgang weiterhin ungeschlagen zusammen mit Titelverteidiger Diepoldsau an der Tabellenspitze liegen, war angesichts der Ausgangslage vor dem zweiten Spieltag nicht unbedingt zu erwarten. Denn aus familiären Gründen musste das Team von Trainer Romano Colombi für diese Runde auf Abwehrspielerin Tina Baumann verzichten. Aber das Team zeigte Charakter und bezwang in der Spitzenbegegnung Angstgegner Kreuzlingen nach etwas harzigem Start schliesslich verdient mit 3:1. Eine klare Sache für den TSV Jona wurde die zweite Begegnung gegen Lokalmatador Schlieren, in welcher den Jonerinnen ein klarer 3:0 Sieg gelang.

Bei ihrer zweiten NLA-Auswärtsrunde im Zürcher Schlieren treffen Frauen des TSV Jona Faustball auf Mitfavorit und Medaillenkandidat Kreuzlingen sowie die jungen Gastgeberinnen aus Schlieren.

herren1 tnNach dem idealen Start in die neue Feldsaison am vergangenen Wochende steht das Team von Trainer Romano Colombi auch dieses Wochenende erneut im Einsatz. Dabei bekommen es die Jonerinnen dieses Mal mit einem der vermeintlich stärksten Konkurrentenum die Final-Qualifikation, Faustball Satus Kreuzlingen, zu tun, denn die Thurgauerinnen vom Bodensee stellen aktuell zahlreiche Nationalspielerinnen und möchten endlich den Sprung in das nationale Finale schaffen. Bereits in den vergangenen Jahren entwickelte sich häufig eine umkämpfte Partie zwischen diesen beiden Teams und dementsprechend konzentriert muss Jona agieren um den erneuten Angriff der jüngeren Genaration abzuwehren. Anschliessend bestreitet der TSV Jona seine zweite Tagespartie gegen das ausrichtende Gasgeberteam aus Schlieren. Die jungen Zürcherinnen kämpfen um den Klassenerhalt und folgerichtig ist Jona in der klaren Favoritenrollen weshalb alles andere als ein weiteres Erfolgserlebnis eine grosse Überraschung wäre.

1. Runde (Diepoldsau) 

TSV Jona - Faustball TV Rebstein 3:0 (11:6/11:6/11:5)
TSV Jona - FB Neuendorf 3:0 (11:8/11:2/11:8)

  

20220501 frauen nla meisterschaftObwohl für Jona zum Saisonstart nicht die stärksten Gegnerinnen auf dem Programm standen, war trotzdem bei Spielerinnen sowie Trainer Romano Colombi eine gewisse Anspannung zu verspüren. Mit den beiden klaren 3:0-Erfolgen überzeugte der TSV Jona als Team und deutete gleich zum Beginn der Feldmeisterschaft an, dass mit ihnen auch in der anstehenden Saison zu rechnen ist. Das Team vom Zürichsee überzeugte auf allen Positionen und zeigte trotz der kurzen Vorbereitungszeit eine überzeugende Leistung. 

Der Spielplan wollte es, dass die Jonerinnen zum Saisonstart gleich gegen Aufsteiger Rebstein antreten musste, ein Gegner so richtig zum «Aufwärmen» in die Meisterschaft. Trainer Colombi konnte sich gar den Luxus leisten, Captain Natalie Berchtold erst im Verlaufe des zweiten Satzes ins Spiel zu bringen, währenddem Abwehrspielerin Simona Kropf die ganze Partie durchspielte und sich ebenfalls für weitere Einsätze empfahl. Und die Spielerinnen vom Zürichsee starteten überzeugend in die Partie und liessen zu keiner Zeit Zweifel über den Sieger aufkommen. Die klaren und nie gefährdeten Satzergebnisse von 11:6, 11:6 und 11:5 geben die Überlegenheit des TSV Jona nur bedingt wieder.

Die Frauen starten bereits an diesem Wochenende in die Meisterschaft. Das NLA Team von Coach Romano Colombi tritt dabei am Sonntag 01. Mai in Diepoldsau an. Im ersten Spiel gegen Rebstein wäre alles andere als ein Sieg eine Überraschung. Im zweiten Spiel des Tages gegen den langjährigen Rivalen aus Neuendorf dürfte dann mehr Gegenwehr zu rechnen sein.

Das neu gegründete junge Team Frauen 2 startet ebenfalls am Sonntag in Widnau in die Meisterschaft der 1. Liga. Man darf mit Spannung erwarten, wie die ersten 3 Spiele verlaufen werden. Wir drücken die Daumen.

 

Finale Hallenmeisterschaft 2022

TSV Jona - SVD Diepoldsau 2:3 (2:11/11:5/11:7/6:11/5:11)

 

2020 damen1 tn

Die NLA-Faustballerinnen aus Diepoldsau setzen sich im Final der Hallenmeisterschaft gegen Jona nach einem 1:2-Satzrückstand noch mit 3:2 durch und feiern ihren dritten Indoor-Titel in Serie.

Das Finalturnier vom Wochenende im bernischen Kirchberg hinterlässt bei Jonas Captain Natalie Berchtold gemischte Gefühle. Einerseits ist sie bitterenttäuscht, dass es wieder, sprich wie in den letzten beiden Hallen- und Feld-Finals, nur zu Silber gereicht hat – «obwohl wir diesmal wirklich ganz nah dran waren». Andererseits ist sie stolz auf die Leistung, welche das Team insgesamt an diesen beiden Tagen gezeigt hat. Sie erwähnt speziell den Halbfinal vom Samstag, der gegen Kreuzlingen unerwartet klar mit 3:0 Sätzen gewonnen werden konnte. «Da waren wir auf den Punkt bereit und haben das beste Spiel der Saison abgeliefert.»

3. Runde (Diepoldsau)

TSV Jona - Faustball STV Schlieren 3:0 (11:4/11:7/11:1)
TSV Jona - SVD Diepoldsau-Schmitter 0:3 (1:11/11:13/5:11)
TSV Jona - Faustball Elgg 3:0 (11:5/11:7/15:14)

 

2020 damen1 tn

Als einzig noch ungeschlagenes Team reisten die Jonerinnen am vergangenen Sonntag zum letzten Qualifikationsdurchgang nach Diepoldsau mit dem Ziel, ihre Ungeschlagenheit zu wahren um sich die vermeintlich leichtere Aufgabe im Halbfinal des Finalevents zu verschaffen.

Leider missriet ihnen dieses Vorhaben, verloren sie doch den Spitzenkampf gegen Titelverteidiger Diepoldsau klar mit 0:3, beendeten die Qualifikation mit den beiden übrigen Siegen gegen Schlieren und Elgg mit denselben Resultaten punktgleich mit ihren härtesten Widersachern um den Hallentitel an der Tabellenspitze, rutschen jedoch aufgrund der schlechteren Satzdifferenz auf den dritten Schlussrang ab. Am Finalevent vom Wochenende vom 19./20. Februar im bernischen Kirchberg treffen sie auf das Team von Kreuzlingen und werden alles daran setzen, den knappen Sieg aus der Qualifikation zu wiederholen und sich den Traum von einer erneuten Finalteilnahme zu erfüllen.

2. Runde (Jona)

TSV Jona - Faustball Satus Kreuzlingen 3:2 (5:11/11:7/6:11/11:8/11:7)
TSV Jona - Faustball TV Kirchberg 3:0 (11:2/11:9/11:5)

 

2020 damen1 tn

Auch nach der zweiten Qualifikationsrunde grüssen Jonas Faustballerinnen als ungeschlagener Leader vom Tabellenthron. Sie gewinnen das mit Spannung erwartete Spitzenspiel gegen Kreuzlingen mit 3:2, dies allerdings nach einem völlig missratenen Start und nach zwischenzeitlichem Satzrückstand von 1:2. Mit dem ungefährdeten 3:0 Sieg gegen Aufsteiger Kirchberg sind die Jonerinnen das einzige noch ungeschlagene Team in der Nationalliga A und haben sich damit bereits vorzeitig die Finalqualifikation von Mitte Februar im bernischen Kirchberg gesichert.

1. Runde (Schlieren)

TSV Jona - Audacia Hochdorf 3:0 (12:10/11:3/11:4)
TSV Jona - FB Neuendorf 3:2 (11:7/7:11/12:10/9:11/11:1)


Mit zwei Siegen starten unsere Frauen erfolgreich in die Hallensaison.

 

2020 damen1 tn

Die Vorzeichen für die erfolgsverwöhnten Joner NLA-Faustballerinnen waren nicht gerade optimal, stand dem TSV Jona noch vor Wochenfrist lediglich ein Kader von fünf Spielerinnen zur Verfügung, nachdem Angreiferin Janine Stoob verletzungsbedingt vorerst pausieren muss. Der Zufall wollte es, dass vor 2 Wochen eine Anfrage einer deutschen Faustballerin (Emily Walker) kam, beim TSV Jona während ihres Studienaufenthaltes bis Ende Februar wenigstens das Training mitzumachen. Der Verein packte diese Chance, organisierte in der kurzen Zeit die erforderliche Spielberechtigung, womit für den Saisonstart vom vergangenen Sonntag wenigstens ein Kader von 6 Spielerinnen zur Verfügung stand.