2. Runde (Jona)

TSV Jona - Faustball Satus Kreuzlingen 3:2 (5:11/11:7/6:11/11:8/11:7)
TSV Jona - Faustball TV Kirchberg 3:0 (11:2/11:9/11:5)

 

2020 damen1 tn

Auch nach der zweiten Qualifikationsrunde grüssen Jonas Faustballerinnen als ungeschlagener Leader vom Tabellenthron. Sie gewinnen das mit Spannung erwartete Spitzenspiel gegen Kreuzlingen mit 3:2, dies allerdings nach einem völlig missratenen Start und nach zwischenzeitlichem Satzrückstand von 1:2. Mit dem ungefährdeten 3:0 Sieg gegen Aufsteiger Kirchberg sind die Jonerinnen das einzige noch ungeschlagene Team in der Nationalliga A und haben sich damit bereits vorzeitig die Finalqualifikation von Mitte Februar im bernischen Kirchberg gesichert.

1. Runde (Schlieren)

TSV Jona - Audacia Hochdorf 3:0 (12:10/11:3/11:4)
TSV Jona - FB Neuendorf 3:2 (11:7/7:11/12:10/9:11/11:1)


Mit zwei Siegen starten unsere Frauen erfolgreich in die Hallensaison.

 

2020 damen1 tn

Die Vorzeichen für die erfolgsverwöhnten Joner NLA-Faustballerinnen waren nicht gerade optimal, stand dem TSV Jona noch vor Wochenfrist lediglich ein Kader von fünf Spielerinnen zur Verfügung, nachdem Angreiferin Janine Stoob verletzungsbedingt vorerst pausieren muss. Der Zufall wollte es, dass vor 2 Wochen eine Anfrage einer deutschen Faustballerin (Emily Walker) kam, beim TSV Jona während ihres Studienaufenthaltes bis Ende Februar wenigstens das Training mitzumachen. Der Verein packte diese Chance, organisierte in der kurzen Zeit die erforderliche Spielberechtigung, womit für den Saisonstart vom vergangenen Sonntag wenigstens ein Kader von 6 Spielerinnen zur Verfügung stand.

Halbfinale: TSV Jona - Faustball Kreuzlingen 3:1 (7:11/11:9/11:0/11:5)

Am Samstag im Halbfinale startet unser Frauen Team schlecht ins Halbfinale gegen Kreuzlingen. Im ersten Satz klappt nicht viel zusammen und Kreuzlingen geht in Führung. Nach einer Umstellung von Coach Michael Schubiger übernimmt Celina Traxler die Angabe und Janine Stoob den Angriff aus dem Spiel. Ab diesem Zeitpunkt dominiert Jona das Spiel und die Frauen ziehen mit 3:1 Sätzen in den 10ten Final in Folge ein.

 

Finale: TSV Jona - SVD Diepoldsau-Schmitter 0:3 (7:11/6:11/9:11)

Die Finalgeschichte ist schnell erzählt. Titelverteidiger Diepoldsau ist auch in diesem Jahr eine Nummer zu gross. Den Jonerinnen gelingt trotz Kampf kein Satzgewinn und setzt sich glatt mit 0:3 Sätzen durch. Wir gratulieren herzlich zu silbernen Auszeichnung!!

Bei der abschliessenden Preisübergabe viel unserer Angreiferin Janine Stoob die grosse Ehre zu, als Spielerinn des Jahres gewählt zu werden. Diese Auszeichnung, welches eine Wahl aller Trainer sämtlicher Teams ist, ist nicht hoch genug einzuschätzen. Bravo Janine!


2021 frauen feld 2rang   2021 best player janine stoob

2020 damen1 tnMit dem Gewinn der Broncemedaille an der Ende Juli im österreichischen Grieskirchen zu Ende gegangenen Weltmeisterschaft endete auch die erfolgreiche Ära der vier Joner Nationalspielerinnen Tina Baumann, Natalie Berchtold, Janine Stoob und Celina Traxler. Die Jonerinnen gehörten in den vergangenen rund 10 Jahren nicht nur zum Stamm des Schweizer Frauen-Nationalteams, sondern zählten zu den Erfolgsgaranten mit insgesamt drei gewonne-nen WM-Medaillen. Höhepunkt bildet dabei bestimmt der Vize-Weltmeistertitel, welchen sich die Schweiz mit tatkräftiger Unterstützung der vier Jonerinnen 2018 in Linz erkämpfte. Doch auch die beiden broncenen Auszeichnungen 2016 in Curitiba und vor kurzem in Gries-kirchen bilden Meilensteine in der grossen und langen Karriere der Jonerinnen.

2020 damen1 tnZum achten Mal in Folge starteten die Jonerinnen am vergangenen Wochenende zum diesjährigen Europacup in Diepoldsau. Die Veranstaltung war ursprünglich in Jona geplant, musste jedoch aufgrund der ursprünglich in Jona vorgesehenen Weltmeisterschaft ins Rheintal verlegt werden. Aufgrund des coronabedingten Ausfall im vergangenen Jahr setzte sich das Teilnehmerfeld in diesem Jahr aus zehn Teams zusammen, welche in zwei Fünfergruppen um die Qualifikation für die Hoffnungs- bzw. Finalrunde kämpften.

3. Runde (Jona)

TSV Jona - Faustball Elgg 3:1 (11:13/11:4/11:5/11:6)
TSV Jona - SVD Diepoldsau 0:3 (2:11/10:12/12:14)
TSV Jona - TV Kirchberg 3:0 (11:7/11:6/11:4)


Zum Abschluss der diesjährigen NLA-Qualifikation konnte das Joner Frauen-Fanionteam im heimischen Grünfeld trotz der Niederlage im Spitzenkampf zwei weitere Siege realisieren
.

 

2020 damen1 tnDie Jonerinnen beenden die diesjährige Qualifikationsrunde in der Nationalliga A auf dem dritten Tabellenplatz und qualifizieren sich somit für das Final-Event in Neuendorf. Am Ende wurde es auf Grund der überraschenden Niederlage des Qualifikationszweiten Kreuzlingen gegen Neuendorf noch einmal richtig spannend, weil sich dadurch drei Teams punktgleich mit jeweils zwei Niederlagen auf den Rängen hinter den ungeschlagenen Qulifikationssiegerinnen aus Diepoldsau platzierten. Diese endgültigen Klassifizierungen sind wichtig im Hinblick auf die bevorstehenden Halbfinalpaarungen, wobei der TSV Jona im September nun auf Kreuzlingen trifft und Neuendorf den Meister fordern muss. Für die Jonerinnen, welche auch bei der abschliessenden Heimrunde weiterhin auf Angreiferin Celina Traxler verzichten mussten, ist die dennoch souveräne Qualifikation für das Final-Event ein toller Mannschaftserfolg. Mit zwei Siegen gegen Elgg und Kirchberg konnten die St. Gallerinnen im heimischen Grünfeld dieses Saisonziel endgültig fixieren. In der Neuauflage des letztjährigen Finals gegen den SVD Diepoldsau musste man sich zwar mit 0:3 geschlagen geben aber das Team von Trainer Michael Schubiger hat vor allem in den letzten beiden Sätzen bewiesen das man in Bestform und hoffentlich bald auch wieder Bestbesetzung durchaus Chancen hat die Rheintalerinnen vom nationalen Thron zu stossen. Bis zum Final-Event im September stehen nun intensive Trainingswochen mit Hinblick auf die Frauen-Weltmeisterschaft Ende Juli sowie dem EFA 2021 Fistball Women's Champions Cup Ende August auf dem Programm.

3. Runde am 27. Juni (10:00) in Jona

TSV Jona - Faustball Elgg
TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - TV Kirchberg
 

Zum Abschluss der diesjährigen NLA-Qualifikation bestreitet das Joner Frauen-Fanionteam eine Heimrunde in der Sportanlage Grünfeld und möchte in den drei noch ausstehenden Partien seine Position in der Spitzengruppe verteidigen.

 

2020 damen1 tnTrotz den verspäteten Saisonstart endet an diesem Wochenende die diesjährige Qualifikation in der Nationalliga A der Frauen bereits mit der dritten Runde in Jona. Die Gastgeberinnen treffen dabei in insgesamt drei Partien auf die Teams von Faustball Elgg, Meister SVD Diepoldsau und Aufsteiger TV Kirchberg. Mit Hinblick auf die Teilnahme am Final-Event wären zwei Siege hilfreich um diese Qualifikation endgültig zu finalisieren. In der als als Spitzenkampf definierten Neuauflage des letztjährigen Finals gegen Diepoldsau sind die Jonerinnen nicht zu favorisieren da man weiterhin nicht in Bestbesetzung antreten kann. Unabhängig von ihrer aktuellen Verletzung wurde Celina Traxler jedoch diese Woche genau wie ihrer Mitspielerinnen Tina Baumann, Natalie Berchtold und Janine Stoob erneut in den Kader der Schweizer Nationalmannschaft für die bevorstehende Weltmeisterschaft berufen. Diesen positiven Schwung will der TSV Jona nun nutzen um dem heimischen Publikum eine ansprechende Leistung zu zeigen.

2. Runde (Kreuzlingen)

TSV Jona - FB STV Schlieren 3:0 (11:8/11:5/11:8)
TSV Jona - Faustball Satus Kreuzlingen 0:3 (6:11/6:11/9:11)


Im Rahmen der zweiten und bereits wieder vorletzten NLA-Qualifikationsrunde kehren die Jonerinnen mit jeweilse inem Sieg und einer Niederlage aus Kreuzlingen heim
.

 

2020 damen1 tnWie bereits beim Saisonauftakt am vergangenen Wochenende musste der TSV Jona auch in dieser Runde auf seine immer noch verletzt ausfallende Angreiferin Celina Traxler verzichten, wobei Trainer Michael Schubiger andererseits auf alle weiteren Spielerinnen seines Kaders wieder zurückgreifen konnte. Bei hochsommerlichen Temperaturen lag der Fokus der Jonerinnen von Beginn an auf dem zweiten Tagesduell gegen Gastgeber Faustball Satus Kreuzlingen, welches im Vorfeld als Spitzenkampf angesehen wurde. Die in Bestbesetzung agierenden Thurgauerinnen erwiesen sich als der erwartet starke Gegner, welcher sich an diesem Tag als das bessere Team erwies. Unabhängig von dieser Niederlage platzieren sich die Jonerinnen mit insgesamt drei Siegen auch weiterhin in der Spitzengruppe (hinter Diepoldsau und Kreuzlingen) und befinden sich weiterhin auf gutem Weg sich die Teilnahme am Fina-Event zu sichern.

2. Runde am 13. Juni (10:00) in Kreuzlingen

TSV Jona - FB STV Schlieren
TSV Jona - Faustball Satus Kreuzlingen

Dieses Wochenende bestreitet auch das Frauen-Fanionteam des TSV Jona seinerseits die zweite NLA-Qualifikationsrunde wobei man erneut auswärts antritt und mit zwei Erfolgen sich in der Tabellenspitze etablieren möchte.

 

2020 damen1 tnTrotz personeller Engpässe konnten die Jonerinnen am vergangenen Wochenende mit zwei Siegen in die diesjährige Feldsaison starten und wussten vor allem auch gegen die engere Konkurrenz auch Neuendorf zu überzeugen. In der zweiten NLA-Runde trifft man nun auswärts in Kreuzlingen zunächst auf Schlieren sowie die fast gebenden letztjährigen Bronze-Medaillengewinnerinnen von Faustball Status Kreuzlingen. Mit zwei Erfolgen könnte man sich bereits frühzeitig die Halbfinalqualifikation zum Final-Event in Neuendorf sichern, aber gerade bei den aktuell vorherrschenden hochsommerlichen Temperaturen erwartet die Jonerinnen gerade in der zweiten Tagespartie ein besonders heisser Tanz. Bis auf Angreiferin Celina Traxler, welche nach ihrer Verletzung noch weiterhin geschont wird, stehen ansonsten alle Spielerinnen im Kader von Trainer Michael Schubiger zur Verfügung.

1. Runde (Diepoldsau)

TSV Jona - FB Neuendorf 3:0 (11:9/11:8/11:9)
TSV Jona - Audacia Hochdorf 3:0 (11:4/11:5/11:4)


Mit nur fünf Spielerinnen im Kader gelang es den Jonerinnen mit zwei Auswärtssiegen gegen Neuendorf und Hochdorf in die neue NLA-Saison zu starten
.

 

2020 damen1 tnBereits im Vorfeld zur Auftaktrunde in Diepoldsau wussten die Jonerinnen, dass ihnen mit den momentan verletzten Spielerinnen Celina Traxler und Simona Kropf sowie der aus privaten Gründen abwesenden Katja Winiger wichtige Teamstützen fehlen würden. Als weitere Hiobsbotschaft musste Abwehrspielerin Tina Baumann am Sonntag ebenfalls krankheitsbedingt Forfait geben und somit stand Trainer Michael Schubiger nur vier etatmässige NLA-Spielerinnen zur Verfügung. Glücklicherweise konnte die ehemalige Nationalspielerin und ehemalige Mitspielerin Nicole Münzing für ein Comeback reaktiviert werden damit der TSV Jona die beiden so wichtigen Partien gegen Neuendorf und Hochdorf zu fünft bestreiten konnte. Die verbliebenen Spielerinnen absolvierten diese Herausforderung in ungewohnter Teamzusammensetzung allerdings äusserst souverän und man konnte beide Partie jeweils ohne Satzverlust mit 3:0 für sich entscheiden. Nach diesem gelungenen Saisonstart stehen die Jonerinnen zu Beginn punktgleich mit den ebenfalls ungeschlagenen Titelverteidigerinnen aus Diepoldsau an der Tabellenspitze und haben somit bereits eine wichtige Grundlage für die Qualifikation zum Final-Four gelegt.