4. Runde (Jona)

TSV Jona - FB Embrach 3:0 (11:8/11:5/11:1)
TSV Jona - STV Schlieren 3:0 (11:5/11:3/11:7)
TSV Jona - STV Walzenhausen 3:0 (11:5/11:5/11:6)


Mit erneut drei ungefährdeten 3:0-Erfolgen sichert sich der immer noch ungeschlagene TSV Jona bereits vorzeitig die Qualifikation für das Final4-Turnier.
 

frauen1 tnAm letzten Spieltag vor der langen Sommerpause, welche auch durch die Frauen-Weltmeisterschaft Ende Juli bedingt ist, hat sich das Team von Trainer Martin Stoob und Co-Trainer Michael Schubiger im heimischen Grünfeld keine Blösse gegeben und hat alle drei Partien mehr als klare für sich entscheiden können. Anders als in der Vorwoche behielt Jona dieses Mal seine weisse Weste und gab dabei gegen die Konkurrenz aus Embrach, Schlieren und Walzenhausen keinen einzigen Satz ab. Mit bereits 12 Punkten Vorsprung auf den aktuellen Tabellenfünften, Vizemeister Oberentfelden-Amsteg, haben sich die Jonerinnen bereits eine Runde vor Schluss vorzeitig für das Final-Event qualifiziert, bei welchem sie auch dieses Jahr als klarer Favorit auf die erneute Titelverteidigung gehandelt werden. Der Fokus des TSV Jona liegt nun auf den bevorstehenden internationalen Wettkämpfen, dem European Champions Cup sowie für einen Grossteil der Spielerinnen auf der Weltmeisterschaft in einem Monat.

 

Trotz Startschwierigkeiten deutlicher Erfolg gegen Embrach

In der ersten Tagespartie empfing Jona das Team des FB Embrach, welches diese Saison auf ihre Hauptangreiferin verzichten muss und deshalb den vorzeitigen Klassenerhalt als Saisonziel herausgegeben hat. Im Hinspiel konnte Jona sich in drei Sätzen durchsetzen, musste jedoch im dritten Spielabschnitt arg kämpfen. Aus einer klaren Favoritenrolle heraus agierend wurde vom TSV Jona nichts anderes als ein neuerlicher Erfolg erwartet. Gerade im ersten Satz fand Jona noch nicht so richtig zu seinem Spiel und konnte sich auch aufgrund zahlreicher Stockfehler nicht wirklich markant absetzen. Erst gegen Satzende fand man besser in die Partie und konnte mit 11:8 die Satzführung realisieren. Mit diesem Vorsprung im Rücken agierte man souveräner und bestimmte von nun an die Partie gegen die Zürcherinnen. Mit 11:5 und 11:5 wurden auch die nächsten beiden Sätze gewonnen und somit der erste Punktgewinn des Tages realisiert.

 

Auch Schlieren kein Prüfstein

Gegen Schlieren mussten die Gastgeberinnen in ihrem zweiten Match antreten und auch hier strebte man nach einem weiteren Sieg. Wie schon im Hinspiel, dass man mit 3:0 gewinnen konnte, dominierte man von Beginn an den Spielverlauf. Schlieren, welches ebenfalls gegen den Abstieg kämpft, wusste zu keiner Zeit dem druckvollen Joner Spiel etwas entgegenzusetzen und dadurch gingen alle drei Spielabschnitte zugunsten des TSV Jona. Schlussendlich setze sich Jona mit dem klaren Verdikt von 11:5, 11:3 und 11:7 gegen die Zürcherinnen durch.

 

Aufsteiger Walzenhausen ebenfalls chancenlos

Als dritte Mannschaft aus dem aktuellen Tabellenkeller musste der STV Walzenhausen gegen die favorisierten Jonerinnen antreten. Die Appenzellerinnen waren als Liganeuling der klare Aussenseiter und mussten sich folgerichtig ebenfalls deutlich in drei Sätzen dem Titelverteidiger Jona geschlagen geben. Zu keiner Phase konnten die Aufsteigerinnen das konsequenter Joner Spiel gefährden.

 

Im Einsatz: Tina Ferrat, Natalie Berchtold (C), Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger, Jacqueline Merk, Martin Stoob (Trainer), Michael Schubiger (Co-Trainer)