Nachholtermin 1. Runde (Diepoldsau)

TSV Jona – STV Schlieren 3:0 (11:4/11:8/11:6)
TSV Jona – FB Embrach 3:0 (11:5/11:4/11:6)


Mit zwei klaren Erfolgen reagieren die Frauen des TSV Jona im Rahmen der NLA-Nachholrunde perfekt auf den missglückten Saisonstart.

2019 damen1 tnDas Damen-Fanionteam Jonas war nach dem Fehlstart vergangene Woche bereits ein wenig unter Zugzwang, denn nach den zwei Auftaktniederlagen platzierte man sich nur auf dem fünften Tabellenrang. Trotz den gegebenen Umständen, man muss auch weiterhin verletzungsbedingt auf die Teamstützen Celina Traxler und Tina Ferrat verzichten, waren Siege gegen die beiden Zürcher Teams aus Schlieren und Embrach bereits Pflicht wenn man weiterhin realistische Chancen auf die Teilnahme am Final Four wahren möchte. Dementsprechend fokussiert versuchte das Coaching-Duo die Mannschaft auf den so wichtigen Spieltag in Diepoldsau einzustellen. Dieses Vorhaben könnte schlussendlich auch ideal von den Jonerinnen in die Tat umgesetzt werden und dank der beiden 3:0-Erfolge schloss man in der Tabelle auf die Spitzengruppe auf.

Ungefährdeter Erfolg über Schlieren
Die Mannschaft agierte wie erwünscht von Beginn an konzentriert in Abwehr und Zuspiel sowie konsequent in der Offensive. Bereits im ersten Satz zeigte man eine überzeugende Leistung, welche sich auch Resultat-technisch im klaren 11:4 widerspiegelte. Im zweiten Satz kam Schlieren etwas besser ins Spiel und konnte den Spielverlauf ausgeglichener gestalten. Gegen Satzende setzten sich jedoch die routinierteren Jonerinnen durch und konnten die wichtigen Punkte für sich entscheiden. Mit der 2:0-Satzführung im Rücken verwaltete der TSV Jona die Partie im dritten Teilabschnitt, weshalb folgerichtig auch dieser Satz ohne grosse Probleme an die Titelverteidigerinnen ging. Mit dem klaren Drei-Satz-Erfolg wurde die erste Tagesaufgabe erfolgreich gemeistert.

Konzentrierte Joner Leistung auch gegen Embrach
Nach dem Überbrücken einer relativ langen Pause und der damit einhergehenden etwas mühsamen Wartezeit trafen die Jonerinnen in ihrer zweiten Tagespartie auf das bis dahin noch punktlose Embrach. Wie bereits im ersten Match agierte Jona von Beginn an sehr konzentriert und mannschaftlich geschlossen. Ein mögliches Aufkommen der Gegnerinnen wurde dadurch bereits frühzeitig unterbunden. Alle drei Sätze konnten letztendlich ohne grosse Probleme seitens des TSV Jona jeweils mit deutlichen Satzgewinnen für sich entschieden werden.

 

Im Einsatz: Natalie Berchtold (C), Tina Ferrat (verletzt), Ramona Kropf, Simona Kropf, Jacqueline Merk, Janine Stoob, Celina Traxler (verletzt), Katja Winiger, Martin Stoob (Trainer), Michael Schubiger (Co-Trainer)