4. Runde (Schlieren)

TSV Jona – FB Neuendorf 3:0 (11:4/11:7/11:8)
TSV Jona – Faustball Kreuzlingen 3:2 (11:3/9:11/11:5/8:11/11:4)


Danke einer Vollrunde zum Rückrundenstart gelingt den Jonerinnen die erhoffte Befreiung und das angestrebte Vorrücken auf den ersten Tabellenrang.

2019 damen1 tnAufgrund der auf diese Saison hin neu etablierten Modus-Veränderung treffen in der Rückrunde im Kampf um die Teilnahme am Final Four nur noch die besten fünf NLA-Teams aufeinander. Nach der absolvierten Hinrunde kristallisierte sich wie im Vorfeld erwartet das aus Jona, Diepoldsau, Neuendorf, Oberentfelden-Amsteg und Kreuzlingen bestehende NLA-Spitzen-Quintett heraus. In Schlieren bekamen es die Frauen des TSV Jona zunächst mit Neuendorf und im Anschluss mit Kreuzlingen zu tun. In der letzten Runde vor der langen Sommerpause konnten die Jonerinnen mit zwei wichtigen Siegen gegen die direkte Konkurrenz erstmalig in dieser Saison die Tabellenspitze erobern und besitzen damit eine optimale Ausgangslage für die letzte Runde Ende August.

Souveräne Revanche gegen Neuendorf
Musste man zum Saisonauftakt im Joner Grünfeld  noch eine äusserst bittere Heimniederlage gegen die aktuellen Leaderinnen hinnehmen, wollte Jona im zweiten Aufeinandertreffen mit Neuendorf dieses Resultat wieder gerade rücken.   Der komplette Kader vom Coaching-Team Stoob und Schubiger mehrheitlich endlich einigermassen frei von Verletzungen sollte dieses Unterfangen realisieren. Tatsächlich gelang es dem TSV Jona über die gesamte Partie hinweg in allen Mannschaftsteilen eine sehr gute Leistung abzurufen und dies spiegelte sich folgerichtig auch in den Satzresultaten wieder. Die sich offenbarenden Chancen konsequent nutzend realisierte Jona einen klaren und verdienten 3:0-Erfolg über FB Neuendorf.

Äusserst umkämpfter Fünf-Satz-Krimi
In der zweiten Tagespartie trafen die Jonerinnen auf die Konkurrentinnen von Faustball Satus Kreuzlingen, welche  am Spieltag zuvor trotz der verletzungsbedingten Abwesenheit von Hauptangreiferin Celina Traxler bezwungen werden konnten. Auch dieses Mal stellte sich Kreuzlingen als der erwartet zähe Gegner heraus, wobei es den Thurgauerinnen heuer gelang die sich bietenden Chancen auch zu nutzen. Dementsprechend entwickelte sich eine sehr umkämpfte Partie mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten, wobei der TSV Jona zwar immer in Satzführung gehen konnte aber den jeweiligen Satzausgleich direkt hinnehmen musste. Somit musste also der Entscheidungssatz über dem Ausgang dieser Partie entscheiden und hier zeigten sich die amtierenden Schweizer Meisterinnen von Beginn an hellwach. Ohne jemals ernsthaft in Gefahr zu geraten sicherte man sich mit einem klaren 11:4 den neuerlich Satzgewinn und den damit einhergehenden Sieg.

 

Im Einsatz: Natalie Berchtold (C), Tina Ferrat, Ramona Kropf, Simona Kropf, Jacqueline Merk (verletzt), Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger, Martin Stoob (Trainer), Michael Schubiger (Co-Trainer)