1. Runde am 17. November (09:00) in Affoltern

TSV Jona - FB Neuendorf
TSV Jona - Audacia Hochdorf

Am Sonntag starten die Joner NLA-Damen als letztjähriger Vizemeister in die neue Hallensaison und kämpfen dabei auswärts in Affoltern um die ersten Punkte der Saison.

 

2019 damen1 tnAnders als in den Feldsaisons, welche seit Jahren vom TSV Jona auf Nationaler Ebene dominiert werden, sind die Vorzeichen im Winter des Öfteren ein wenig anders. Nachdem die Jonerinnen im vergangenen Jahr trotz Matchbällen das Finale gegen Diepoldsau verloren geben mussten, starten sie in dieser Hallensaison als meistgenannte Jägerinnen von Titelvaforit SVD Diepoldsau. Die Rheintalerinnen geben sich auch aufgrund von zwei Turniersiegen in der Vorbereitung sowie einem Transafecoupr in der Offensive äusserst selbstbewusst. Jona hingegen hat in der Vergangenheit bereits oft bewiesen das man vor allem gegen Saisonende jeweils die besten Leistungen abrufen kann und dementsprechend wenig problematisch wird der dritte Platz beim einzigen Vorbereitungsturnier eingestuft. Immerhin agierten die St. Gallerinnen dort ohne ein einziges Hallentraining und des Weiteren wechselte man bewusst konsequent auf allen Positionen durch um allen Spielerinnen ausrechend Spielzeit zu geben. Dies ist auch das ausgemachte Ziel für die Meisterschaft, denn es ist der Wunsch der Mannschaft die Einsatzzeiten etwas besser bzw. ausgewogener auf alle Spielerinnen zu verteilen. Dennoch soll die neuerliche Qualifikation zum Final-Event realisiert werden und dort möchte man idealerweise auch standesgemäss mindestens ins Finale einziehen. Bei diesem Unterfangen sollte es äusserst hilfreich sein, dass dieses Mal zum Saisonstart auf Seiten der Jonerinnen alle Spielerinnen fit und verletzungsfrei sind.

 

Neuendorf mächte Exploit vom Feld bestätigen

Zum Auftakt in die neue Saison treffen die Jonerinnen auf den FB Neuendorf, welcher in der vergangenen Feldsaison äusserst positiv zu überraschen wusste. Die Leistungssteigerung ist auch auf den Wechsel von Andrea Gerber zurückzuführen, denn die Vize-Weltmeisterin hat dazu beigetragen das Spiel der Solothurnerinnen auf einem hohen Niveau zu stabilisieren. Folgerichtig ist der TSV Jona gewarnt und wird die Partie konzentriert angehen und die Gegnerinnen auf keinen Fall unterschätzen. In der Saisonvorbereitung hat sich gezeigt, dass dieser Match äusserst umkämpft werden könnte und dementsprechend muss Jona versuchen sein gesamtes Leistungspotenzial abrufen. Mit einer stabilen Defensivleistung möchte man den optimalen Spielaufbau initialisieren um die eigenen Angreiferinnen ideal in Szene zu setzen. Sollte dies gelingen müsste die bedeutend grösser Erfahrung für die Jonerinnen sprechen.

 

Fest eingeplater Erfolg gegen Aufsteiger Hochdorf angestrebt

Die zweite Tagespartie bestreitet Jona gegen die Aufsteigerinnen von Audacia Hochdorf. Die Innerschweizerinnen wollen in dieser Saison vermehrt jüngere Spielerinnen in ihren routinierten Kader integrieren und sehen sich deshalb auch selber als einer der Abstiegskandidaten. Dementsprechend favorisiert wird der TSV Jona in die Partie gehen und alles daran setzen diese beiden Punkte einzufahren. Alles andere als ein klarer Erfolg der Jonerinnen wäre eine grosse Überraschung aber dennoch dürfen die Frauen um Captain Natalie Berchtold diesen Match nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Kader: Natalie Berchtold (C), Tina Ferrat, Ramona Kropf, Simona Kropf, Jacqueline Merk, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger, Martin Stoob (Trainer), Michael Schubiger (Co-Trainer)