2. Runde am 01. Dezember (09:00) in Jona

TSV Jona - STV Schlieren
TSV Jona - Satus Kreuzlingen

Mit ihrer einzigen Heimrunde der diesjährigen NLA-Hallensaison beenden die Frauen des TSV Jona am Sonntag im heimischen Rain ihr Faustballjahr 2019.

 

2019 damen1 tnMit zwei ungefährdeten 3:0-Siegen und somit einer makellosen Bilanz starteten die Jonerinnen in die diesjährigen Hallensaison der Nationalliga A. Im Rahmen der zweiten Qualifikationsrunde treffen die Tabellenführerinnen am Sonntagmorgen in Jona auf Schlieren und Kreuzlingen. Mit Hinblick auf die aktuelle Tabellensituation wäre vor allem ein Sieg gegen die direkten Verfolgerinnen aus Kreuzlingen optimal, denn dann könnte der TSV Jona bereits nahezu fix mit der Teilnahme am Final Four planen. Obwohl sicherlich favorisiert, müssen beide Partien zunächst erst einmal gespielt werden denn beide Kontrahenten bewiesen zum Saisonstart mit guten Leistungen sowie Satzgewinnen gegen Meister Diepoldsau ihre spielerischen Qualitäten. Aber auch Jona liess zum Saisonauftakt bereits die Muskeln spielen und untermauerte seine Ambitionen eindrücklich. Dieses Vorhaben möchte man nun auch vor heimischem Publikum weiter mit guten Leistungen konkretisieren.

 

Junges Schlieren im Umbruch

Zum Auftakt der Heimrunde empfängt Jona das junge Team aus Schlieren, welches mit jeweils einem Sieg und eine Niederlage in die Saison gestartet ist. Die Zürcherinnen befinden sich weiterhin in einer Phase der Kaderverjüngung und haben deshalb den Klassenerhalt als Ziel gesetzt. Der TSV Jona im Gegenzug ist trotz zahlreicher Aufstellungsvariationen perfekt ohne Satzverlust gestartet und diese Ausgangslage möchte man nun zu Hause auch unbedingt bestätigen. Die routinierten Jonerinnen sind klar in der Favoritenrolle aber man ist dennoch gewarnt und wird Schlieren auf keinen Fall leichtsinnig unterschätzen. „Wir wollen die Partie natürlich gewinnen aber ein wichtiger Fokus ist dennoch weiterhin das alle Spielerinnen zu ihren Einsatzzeiten kommen“ so Abwehrspezialistin Tina Ferrat.

 

Kreuzlingen letzter Prüfstein des Kalenderjahres

Das aufstrebende Team aus Kreuzlingen wird der letzte Gegner des Jahres für die Joner NLA-Faustballerinnen sein. Satus Kreuzlingen hat sich in den vergangenen beiden Jahren in der nationalen Spitze etablieren können und peilt auch diese Saison einen Platz auf dem Podest an. Den Thurgauerinnen gelang ein ausgeglichener Saisonstart bei dem man sich Meister Diepoldsau nur äusserst knapp in fünf Sätzen geschlagen geben musste. Dies haben auch die Jonerinnen bemerkt und dementsprechend schätzt Angreiferin Celina Traxler die Situation ein: „Kreuzlingen hat sich spielerisch extrem verbessert in den letzten Jahren aber wenn wir als Mannschaft unser Leistungspotential abrufen können sehe ich uns dennoch als Favoriten“. Folgerichtig fokussiert möchte Jona das letzte Pflichtspiel 2019 angehen und die weisse Weste in der NLA-Qualifikation wahren.

Kader: Natalie Berchtold (C), Tina Ferrat, Ramona Kropf, Simona Kropf, Jacqueline Merk, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger, Martin Stoob (Trainer), Michael Schubiger (Co-Trainer)