2. Runde (Jona)

TSV Jona – STV Schlieren 3:0 (11:4/11:1/11:2)
TSV Jona – Satus Kreuzlingen 3:0 (14:12/11:9/11:9)


Am vergangenen Wochenende konnten die Joner NLA-Damen ihre Tabellenführung mit zwei neuerlichen Siegen erfolgreich verteidigen.

2019 damen1 tnNach dem perfekten Saisonstart gelang den Jonerinnen auch im heimischen Rain, in welchem die zweite NLA-Qualifikationsrunde ausgetragen wurde, eine optimale Punkteausbeute, denn sowohl Schlieren als auch Kreuzlingen konnten jeweils mit 3:0 bezwungen werden. Somit überwintert man ungeschlagen und ohne Satzverlust auf dem ersten Tabellenrang. Neben Jona konnte einzig der punktgleiche Verfolger Diepoldsau seine Ungeschlagenheit waren. Höchstwahrscheinlich wird im Januar das Direktduell zwischen den beiden letztjährigen Finalisten über den Qualifikationssieg entscheiden. Auf Seiten des TSV Jona sieht man sich bereits jetzt bestens gerüstet für die kommenden Herausforderungen in der Nationalliga A.

Joner Express überrollt Zürcherinnen
Wie im Vorfeld erwartet dominierte Vizemeister Jona die Partie vor heimischem Publikum nahezu nach belieben. Die junge Schlierner Mannschaft war beinahe chancenlos da die Zürcherinnen die stabile Joner Defensive nicht unter Druck zu setzen vermochten. Dank einer konzentrierte Leistung in allen Mannschaftsteilen konnten jeweils äusserst klare Satzergebnissen erzielt werden, bei denen dem Gegner über den gesamten Spielverlauf hinweg insgesamt gerade einmal 7 Punktgewinne zugestanden wurden. „Obwohl wir auf allen Positionen durchrotiert haben und viele Varianten ausprobierten, hat unser Spielfluss nie gelitten“ so Abwehrspielerin Jacqueline Merk in der Nachbetrachtung dieser Partie, welche mit 3:0-Sätzen an die St. Gallerinnen aus Jona ging.

Umkämpfte und knappe Satzgewinne gegen Kreuzlingen
Satus Kreuzlingen erwies sich als der erwartete erste Härtetest für die Jonerinnen in dieser Hallensaison. Die zwei Partien Spielpause beeinflussten den Joner Start in den Match doch etwas unerwartet erheblich denn aus unerklärlichen Gründen agierte das Heimteam zu Beginn unkonzentriert und fehlerhaft. Dem anfänglichen Rückstand im ersten Satz lief der TSV Jona einige Zeit hinterher aber dank der grossen Erfahrung und spielerischen Klasse konnte Jona diesen schon verloren geglaubten Satz kurz vor Schluss doch noch zum ‪14:12‬ drehen. Trotz der 1:0-Satzführung gestalteten sich auch die Spielabschnitte zwei und drei schwierig denn auch hier verschlief man jeweils den Satzanfang. Schlussendlich erwies sich die eigene Routine als Matchwinner, denn jeweils gegen Satzende agierte man konzentriert und fehlerfrei weshalb auch diese beiden umkämpften Teilabschnitte mit 11:9 an den TSV Jona gingen Ein wichtiger Faktor bei diesem Erfolg war auch die Möglichkeit Wechsel vorzunehmen und dies wurde seitens des Trainerteams auch genutzt um der Mannschaft wieder auf die Erfolgsspur zu verhelfen.

 

Im Einsatz: Natalie Berchtold (C), Tina Ferrat, Ramona Kropf, Simona Kropf, Jacqueline Merk)l, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger, Martin Stoob (Trainer), Michael Schubiger (Co-Trainer)