1. Runde am 05. Juli (10:00) in Schlieren

TSV Jona - FB Neuendorf
TSV Jona - Audacia Hochdorf

Auch das Frauen-Fanionteam des TSV Jona eröffnet ihre mit Verspätung gestartete und ebenfalls verkürzte Feldsaison der Nationalliga A mit einer Auswärtsrunde in Schlieren.

 

2020 damen1 tnDie diesjährige NLA-Saison ist für die Jonerinnen eine spezielle, denn zum Einen findet die Feldmeisterschaft aufgrund des Coronavirus in einem verkürzten und leicht abgeändertem Modus statt und zum Anderen ist es die erste Saison ohne ihren kürzlich verstorbenen langjährigen Trainer Martin Stoob. Seine Rolle an der Seitenlinie des TSV Jona übernimmt wie schon im Winter Michael Schubiger. Dieses Jahr wird ausnahmsweise   Nur eine einfache Qualifikationsrunde jeder gegen jeden in der Nationalliga A gespielt. Die ersten vier Teams der Qualifikationsrunde nehmen am Final-Event in Widnau Anfang September teil, wohingegen der Tabellenletze in die NLB absteigen muss. Die Auftakt-Affichen bringen für die Frauen des TSV Jona zum Saisonbeginn eine Neuauflage des letztjährigen Finals gegen Neuendorf sowie einen Vergleich mit dem Aufsteiger aus Hochdorf.  Es wird sich zeigen inwiefern die Mannschaft die ganzen Turbulenzen abseits des Faustballfeldes in der kurzen Vorbereitung ausblenden kann um das Ziel der erneuten Titelverteidigung realisieren zu können.

 

Joner Frauen mit gewohntem Kader in die Saison 

Nach dem Hallen-Vizemeistertitel bestreitet das Frauen-Fanionteam sein zweite Spielzeit unter Trainer Michael Schubiger. Der langjährige Coach Martin Stoob ist leider im Juni nach langer Krankheit verstorben und hinterlässt eine grosse Lücke im Team und die vergangenen Wochen war für die Jonerinnen dementsprechend nicht einfach zumal diese Woche auch noch die emotionale Beisetzung das Team in eine Achterbahn der Gefühlswelt mitgenommen hat. Dennoch wollen die Frauen um Captain Natalie Berchtold nach sieben Feldmeistertiteln auch in dieser Saison ihren Titel verteidigen. Debei kann man auf alle bekannten Spielerinnen der vergangenen Jahre zurückgreifen und ist gewillt auch den im Winter eingeschlagenen Weg mit zahlreichen Wechselb und  Personalrochaden konsequent weiterzugehen. Der angepasste, verkürzte Modus sollte prinzipiell nichts an der aktuellen Kräfteverteilung der Liga ändern, denn auch dieses Jahr wird die Favoritenrolle im Vorfeld klar dem amtierenden Titelverteidiger Jona sowie Hallenmeister SVD Diepoldsau zugesprochen. Einzig Neuendorf und Kreuzlingen wird das Potenzial zugesprochen allenfalls in die Phalanx der beiden Topteams   einzudringen. Die anderen vier Teams kämpfen wohl eher einzig und allein um den Klassenerhalt.

 

Rematch des letztjährigen Finals gegen Neuendorf als Season-Opener

Im ersten Saisonspiel treffen die Jonerinnen auf die Konkurrentinnen von FB Neuendorf. Die Solothurnerinnen profitierte im Vorjahr vom Schwächeln Diepoldsaus in der Qualifikation und zogen verdientermassen in das Finale ein. Die amtierenden Feld-Vizemeisterinnen wussten dabei mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu überzeugen und auch in dieser Saison bleibt der Neuendorfer Spielerkader bleibt unverändert. Gerade die Spiellaune von Vize-Weltmeisterin Andrea Gerber ist nicht zu unterschätzen und kann für die Jonerinnen eine gewisse Herausforderung darstellen. Ansonsten versucht die noch junge Mannschaft gerade in der Defensive noch weiter an Stabilität zu gewinnen, wobei das Service ist aktuell noch als leichter Schwachpunkt anzusehen ist. Jona sollte auf dem Papier auf allen Positionen besser besetzt sein und wenn es den Jonerinnen gelingt unabhängig von den aktuellen Umständen sich auf ihre Leistung zu konzentrieren dann sind die St. Gallerinnen der Favorit in diesem Spiel. Eine solide Abwehr, gepaart mit einem konzentrierten Spielaufbau sollten es der eigenen Offensive ermöglichen die notwenigen Punktgewinne zu erzielen.

 

Klare Favoritenrolle gegen NLA-Neuling Hochdorf

Die Zentralschweizerinnen aus Hochdorf sind neu in die NLA aufgestiegen und sind der Gegner im zweiten Spiel für die Jonerinnen. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Partien zwischen Jona und Hochdorf, wobei der TSV Jona in der Regel relativ deutliche Erfolge realisieren konnte. Bei Hochdorf spielt im Angriff mit Christine Gübeli die ehemailge Hauptangreiferin Italiens und man kennt sich deshalb von zahlreichen internationalen Wettkämpfen bestens. Hochdorf hat sich im Vorfeld der Saison ganz klar den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt, wobei die Partie gegen Jona für dieses Vorhaben eher wenig Priorität hat. Somit gilt hier für Jona die Prämisse «Fokus auf unser eigenes Spiel» denn dann sollte einem Sieg nichts im Wege stehen.

 

Kader: Natalie Berchtold (C), Tina Ferrat, Ramona Kropf, Simona Kropf, Jacqueline Merk, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger, Michael Schubiger (Trainer)