2. Runde am 16. August (10:00) in Neuendorf

TSV Jona - FB STV Schlieren
TSV Jona - Faustball Satus Kreuzlingen

Nach der Sommerpause bestreitet das Frauen-Fanionteam des TSV Jona die zweite NLA-Qualifikationsrunde in Neuendorf und möchte sich mit zwei Erfolgen in der Tabellenspitze etablieren.

 

2020 damen1 tnTrotz erheblich erschwerter Vorbereitung mit ihren zahlreichen Hürden konnten die Jonerinnen mit zwei Siegen in die diesjährige Feldsaison starten. Zwar bekunde man gegen Neuendorf gewisse Probleme aber dies wart vor allem auf eigene Unkonzentriertheiten zurückzuführen. Über die Sommerpause hinweg hat die Mannschaft von Trainer Michael Schubiger poly-sportv weiter trainiert um den Fokus nicht zu verlieren. Auch an den gewonnen Erkenntnissen aus dem Saisonauftakt hat man versucht zu arbeiten um für die bevorstehende wichtige Saisonphase entsprechend gewappnet zu sein. In Neuendorf trifft man nun am morgigen Saonntag auf das noch punktlse Schlieren sowie den Medaillenanwärter Kreuzlingen. Mit zwei Erfolgen könnte man sich bereits frühzeitig die Halbfinalqualifikation zum Final-Event in Widnau sichern, weshalb bei hochsommerlichen Temperaturen die Jonerinnen somit ein heisser Tanz erwartet.

 

Jona klarer Favorit gegen Schlieren

In ihrer ersten Tagespartie treffen die St. Gallerinnen vom oberen Zürichsee auf das junge Team aus Schlieren. Die Zürcherinnen haben ihren Kader über die letzten Jahre mit Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs erhelblich verjüngt und versuchen nun sich so langsam wieder im Mittelfeld der Liga zu etablieren. Für die Mannschaft des TSV Jona heisst es nach der langen spielerischen Sommerpause von Beginn an parat zu sein um ihrer klaren Favoritenrolle gerecht zu werden. Auf dem Papier ist man auf allen Positionen besser besetzt als Schlieren und verfügt als mehrmaliger Schweizer Meister auch die bedeutend grössere Routine. Folgerichtig spricht die Ausgangslage für einen deutlichen Joner Erfolg, welcher nun auch realisiert werden muss.

 

Spannender Kampf gegen Kreuzlingen erwartet

Zum Abschluss des zweiten NLA-Spieltages kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Jona sowie dem ambitionierten Team aus Kreuzlingen. Die talentierten Thurgauerinnen haben sich in den vergangenen beiden Jahren in der nationalen Spitze etabliert und streben gegen die Titelverteidigerinnen einen Überrascungs-Coup an. Auf allen Positionen nahezu gleichwertig besetzt darf Kreuzlingen zu keine Zeitpunkt unterschätzt werden. Der TSV Jona muss in dieser Partie unbedingt sein gesamtes Potenzial sowie eine spielerische Topleistung abrufen. Je nach Spielverlauf kann dieser Match sehr von taktischen Varianten geprägt sein, weshalb die Jonerinnen auf allen Positionen jederzeit auf alles mögliche gefasst sein müssen. Sollte dies gelingen, dann ist Jona leicht zu favorisieren auch wenn man bereits im vergangenen Jahr gewisse Mühe mit Faustball Satus Kreuzlingen bekundete. Dies verspricht ein gewisse Spannung im Vorfeld der Partie.

 

Kader: Natalie Berchtold (C), Tina Ferrat, Ramona Kropf, Simona Kropf, Jacqueline Merk, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger, Michael Schubiger (Trainer)