NLB-Aufstiegsspiele (Wollerau)

TV Oberwinterthur - STV Walzenhausen 3:0
STV Walzenhausen - TSV Jona 2 3:0
TSV Jona 2 - TV Oberwinterthur 1:3


Nach zwei klaren Niederlagen gegen TV Oberwinterthur und STV Walzenhausen verbleibt Jona 2 in der 1. Liga.

In der Riedmatt Halle in Wollerau trafen sich die Teams von TV Oberwinterthur (NLB), STV Walzenhausen (1. Liga Zone A) und der TSV Jona 2 (1. Liga Zone B) zu den Aufstiegsspielen zur NLB. Die Ausgangslage war klar, es gab zwei Plätze in der NLB zu vergeben, eines der Teams würde leer ausgehen. Und das war an diesem Tag klar das zweite Team vom TSV Jona. Eigentlich zu keiner Zeit war man in der Lage, die beiden Teams aus Oberwinterthur und Walzenhausen wirklich in Bedrängnis zu bringen. Vor allem im Angriff fand man die nötigen Lösungen nicht, die Gegner unter Druck zu bringen. Dazu gesellten sich auch noch einige Eigenfehler. Diese Kombination reichte am heutigen Tag nicht aus, den Aufstieg zu verdienen.

Dies bedeutet, dass Jona 2 nächstes Jahr in der neu zusammengelegten 1. Liga Gruppe Zone Ost antreten wird. Klar ist damit auch, dass Jona 3 den Gang in die 2. Liga antreten muss, da in der neuen 1. Liga nur noch 1 Team pro Verein zugelassen ist.

Im Einsatz standen: Michael Merk, Philipp Meierhofer, Roman Tobler, Martin Tremp, Eric Martig, Stephan Lemmenmeier, Jens Manhart, Aron Martig

An der gestrigen Finalrunde der 1. Liga Männer im heimischen Rain holt sich das Team Jona 2 den Titel vor Schaffhausen und Jona 3. Damit qualifiziert sich Jona 2 für die Aufstiegsspiele zur NLB, welche nächste Woche am Samstag in Wollerau stattfinden. Um den Aufstieg spielt man gegen Oberwinterthur, welche in der vergangenen NLB Ost Meisterschaft den letzten Rang erreicht haben und auf Walzenhausen, den Sieger der 1. Liga Gruppe Ost. Die zwei erstplatzierten Teams spielen nächstes Jahr in der NLB Ost.

Spiele am Samstag 1. Februar ab 14:00 in der Halle Riedmatt in Wollerau:

Spiel 1: Walzenhausen - Oberwinterthur
Spiel 2: Jona 2 - Walzenhausen
Spiel 3: Jona 2 - Oberwinterthur

5. Runde (Jona)

TSV Jona 2 - FG Rickenbach-Wilen 2 3:1 (14:12/6:11/11:4/11:8)
TSV Jona 2 - MR Beringen 3:1 (11:6/8:11/11:5/14:12)

6. Runde (Affeltrangen)

TSV Jona 2 - STV Affeltrangen 1:3 (7:11/11:8/7:11/8:11)
TSV Jona 2 - FG Elgg-Ettenhausen 2 0:3 (7:11/5:11/9:11)

  

Der erste Teil zum Start der Rückrunde ist gut, der zweite Teil weniger

2019 herren2 tnNach zuletzt vier knappen Niederlagen in Folge war die zweite Mannschaft auf den zweitletzten Tabellenplatz gefallen und benötigte dringen Punkte. Die Joner zeigten am Samstag zumindest im ersten Spiel gegen Rickenbach-Wilen eine tadellose Leistung und konnten einen umkämpfte Partie für einmal gewinnen. Unglücklicherweise verletzte sich Michael Merk beim Einlaufen in das zweite Spiel, wodurch die Joner plötzlich nur noch einen Angreifer zur Verfügung hatten. Wir wünschen Michi eine gute und schnelle Genesung und hoffen dass er bald wieder auf den Platz zurückkehren kann. Die zweite Mannschaft erkämpfte sich dann trotzdem noch den zweiten Sieg gegen das Schlusslicht aus Beringen, jedoch konnte man bereits erahnen dass die Joner nun arg eingeschränkt waren im Abschluss.

2. Runde (Jona)

TSV Jona 2 - FG Elgg-Ettenhausen 1:3 (5:11/11:3/7:11/5:11)
TSV Jona 2 - STV Affeltrangen 3:1 (6:11/11:9/11:5/11:6)

  

Bei der zweiten Runde im heimischen Grünfeld empfingen die Joner die Mannschaften aus Elgg-Ettenhausen und Affeltrangen.

2019 herren2 tnDie Joner hatten sich auf eine schwierige Runde eingestellt, da Elgg immer wieder um den Titel mitspielt und man gegen die junge Mannschaft aus Affeltrangen noch vor einigen Wochen in Münchwilen drückend unterlegen war. Hinzu kamen wiederum ungünstige äussere Bedingungen, da man für den Samstag Regen und starken Wind erwartete. Nach der letzten Runde in Will hatte man sich vor allem vorgenommen, die Qualität der Zuspiele zu verbessern, dies gelang den Jonern aber nur bedingt. So konnte man gegen Elgg zwar lange mitspielen, musste jedoch im vorentscheidenden dritten Satz einige empfindliche Punkte abgeben. In der zweiten Partie gegen Affeltrangen steigerten sich die Joner von Satz zu Satz und zeigten ein erfreuliches Faustballspiel. Nun gilt es diese Leistung in der kommenden Runde gegen Oberwinterthur und Diepoldsau 2 abzurufen, damit sich die Joner in der oberen Tabellenhälfte festsetzen können.

1. Runde (Wilen)

TSV Jona 2 - FG Rickenbach-Wilen 2 0:3 (8:11/10:12/6:11)
TSV Jona 2 - MR Beringen 3:0 (11:8/11:3/11:6)

  

Die zweite Mannschaft eröffnete die diesjährige Feldsaison der Nationalliga B mit einem Sieg gegen Beringen und einer Niederlage gegen die Gastgeber Rickenbach-Wilen.

2019 herren2 tnMit einer intensiven Vorbereitung sind die Joner dieses Jahr in die Nationalliga B gestartet und man hat sich viel für die diesjährige Saison vorgenommen. Bei tiefem Terrain und immer wieder einsetzendem Regen bekundeten die Joner aber grosse Mühen, die Spiele mit einem sauberen Aufbau zu gestalten. Die Joner Offensive hatte deshalb einen schwierigen Stand, da vor allem die Zuspiele nicht die nötige Präzision hatten. Es wäre trotzdem mehr an diesem Spieltag drin gelegen, da die Joner phasenweise viel zu harmlos agierten und einige Chancen nicht genutzt haben.

3. Runde (Seuzach)

TSV Jona 2 - STV Schlieren 2 2:3 (8:11/11:8/11:4/6:11/6:11)
TSV Jona 2 - FB Embrach 3:0 (11:4/11:3/11:8)

  

Die gute Form vom Dezember konnte nicht ganz über die Weihnachtszeit konserviert werden

2018 herren2 tnVor der entscheidenden Finalrunde konnte die zweite Mannschaft des TSV Jona noch nicht gänzlich überzeugen. Nach einer Pause von drei Wochen war vor allem in der Offensive der Trainingsrückstand und eine gewisse Unsicherheit zu spüren. Gegen Schlieren 2 reichte die Leistung dann auch nicht für den Sieg, da man in den wichtigen Situationen mit unnötigen Eigenfehlern die Partie aus der Hand gab. Es gab jedoch durchaus auch positive Ansätze im Joner Spiel, so dass man mit Zuversicht auf die Finalrunde in zwei Wochen blicken kann. Die Joner werden mit 2 Punkten Rückstand auf die erste Mannschaft des STV Schlieren starten und sind somit auf klare Siege in allen drei kommenden Partien angewiesen.

2. Runde (Seuzach)

TSV Jona 2 - TV Rüti 3:0 (11:1/11:6/11:8)
TSV Jona 2 - STV Schlieren 1 1:3 (8:11/6:11/12:10/11:5/6:11)

  

Zwei Punkte aus zwei Spiele

2018 herren2 tnNach einem starken Auftritt in der ersten Runde wollte die zweite Mannschaft ihre Position an der Tabellenspitze mit zwei weiteren Siegen stärken. Gegen Rüti gelang dies noch ohne Probleme, bei Schlieren reichte aber auch eine solide Leistung nur zu einer knappen Niederlage. Die Joner können insgesamt trotzdem zufrieden sein, da sie über weite Strecken mit einer äusserst stark aufspielenden Schlierener Mannschaft mitgehalten haben.

Im Hinblick auf die letzte Runde im Januar ist die Vorgabe klar, die Joner müssen die noch verbleibenden Partien gegen Beringen und Schlieren 2 gewinnen. Mit der gezeigten Leistung sollte dies auch durchaus möglich sein, so dass die Joner mit minimalem Rückstand auf Platz 2 in die Finalrunde einsteigen können.

1. Runde (Schlieren)

TSV Jona 2 - TSV Jona 3 3:1 (6:11/11:6/11:7/11:8)
TSV Jona 2 - FB Embrach 3:1 (7:11/11:6/11:6/11:5)
TSV Jona 2 - Satus Schaffhausen 3:0 (11:3/11:2/11:2)

  

Mit drei Siegen in Schlieren setzt sich die zweite Mannschaft an die Spitze der Tabelle.

2018 herren2 tnMit 6 Punkten aus der ersten Runde setzt sich die zweite Mannschaft erfolgreich an die Tabellenspitze zur diesjährigen Hallenmeisterschaft in der ersten Liga. Ausgerechnet im ersten Spiel traf das Reserveteam auf die Kollegen aus Jona, konnten sich jedoch routiniert gegen die dritte Mannschaft durchsetzen. Die Joner agierten defensiv sehr stabil und vermochten auch offensiv starke Akzente zu setzen. Mit diesem Auftakt kann die zweite Mannschaft äusserst zufrieden sein und blickt mit Zuversicht auf die Runde am nächsten Wochenende.

Durch den Abgang von Christian Schluepp wird die Mannschaft nun durch den langjährigen Trainer Stefan Helbling und neu Fabio Kuenz betreut, gleichzeitig sind die beiden jedoch auch für die erste Mannschaft zuständig. Das neue Trainerpaar konnte aber offenbar die richtigen Methoden finden und die beiden Mannschaften gut auf die Hallensaison vorbereiten.

8. Runde (Affoltern)

TSV Jona 2 - FG Elgg-Ettenhausen 2 3:2 (7:11/12:10/11:4/14:15/11:7)
TSV Jona 2 - STV Aoffoltern a. A. 3:0 (11:7/11:8/11:6)

  

Nach der langen Sommerpause gab es für die zweite Mannschaft lediglich noch die letzte Spielrunde zu bestreiten, da im Juni bereits eine Runde vorgespielt wurde.

2018 herren2 tnDie Ausgangslage präsentierte sich leider nicht mehr allzu ambitioniert, die Joner starteten auf dem fünften Tabellenplatz in die letzten beiden Spiele. Die zweite Mannschaft liess sich aber davon aber nicht beeirren und zeigten noch einmal eine versöhnliche Leistung mit zwei Siegen gegen Elgg und Affoltern. Mit dem vierten Schlussrang haben die Joner die Medallienränge knapp verpasst, mussten sich aber im Vergleich zum Vorjahr nie Sorgen um den Ligaerhalt machen. Alle Spieler konnten diese Saison noch einmal einen Schritt nach vorne machen, wobei auch die jüngeren Teammitglieder immer mehr Verantwortung übernehmen. Dieser Fortschritt stimmt uns positiv und als nächstes wird klar der Wiederaufstieg in die Nationalliga B in der Halle angestrebt.

3. Runde (Jona)

TSV Jona 2 - FBS Schlieren 3:0 (11:5/15:13/11:3)
TSV Jona 2 - SVD Diepoldsau 2 3:0 (12:10/11:9/11:6)

4. Runde (Jona)

TSV Jona 2 - FBS Schlieren 1:3 (10:12/10:12/11:7/6:11)
TSV Jona 2 - SVD Diepoldsau 2 3:0 (11:7/11:3/11:5)

  

Mit einer Doppelrunde und drei Siegen in Jona festigt sich die zweite Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle.

2018 herren2 tnEin intensives Wochenende mit vier Spielen erwartete die Joner Mannschaft, wobei man aber beide Runden im heimischen Grünfeld und damit vor eigenem Publikum bestreiten konnte. Nach den bitteren beiden Niederlagen in der zweiten Runde hat sich die Mannschaft in den letzten beiden Wochen vor allem auf die Defensive und das Zuspiel fokussiert, da man dort nicht überzeugen konnte. Die Joner zeigten dann in allen vier Spielen eine äusserst solide Leistung in der Abwehr und lieferten konstant gute Zuspiele. Davon profitierte man stark in der Offensive, so dass die Joner in fast allen Spielen die Gegner gut im Griff hatte. Einen Wermutstropfen musste die zweite Mannschaft im dritten Spiel gegen Schlieren hinnehmen, als sie es wieder versäumten die herausgespielte Führung bis zum Ende des Satzes durchzubringen und eine knappe Niederlage hinnehmen mussten. Mit den drei Siegen aus den vier Spielen haben sich die Joner aber eine gute Ausgangslage geschaffen, so dass sie nun befreit in die nächsten Runden einsteigen können.