3. Runde (Seuzach)

TSV Jona 2 - STV Schlieren 2 2:3 (8:11/11:8/11:4/6:11/6:11)
TSV Jona 2 - FB Embrach 3:0 (11:4/11:3/11:8)

  

Die gute Form vom Dezember konnte nicht ganz über die Weihnachtszeit konserviert werden

herren2 tnVor der entscheidenden Finalrunde konnte die zweite Mannschaft des TSV Jona noch nicht gänzlich überzeugen. Nach einer Pause von drei Wochen war vor allem in der Offensive der Trainingsrückstand und eine gewisse Unsicherheit zu spüren. Gegen Schlieren 2 reichte die Leistung dann auch nicht für den Sieg, da man in den wichtigen Situationen mit unnötigen Eigenfehlern die Partie aus der Hand gab. Es gab jedoch durchaus auch positive Ansätze im Joner Spiel, so dass man mit Zuversicht auf die Finalrunde in zwei Wochen blicken kann. Die Joner werden mit 2 Punkten Rückstand auf die erste Mannschaft des STV Schlieren starten und sind somit auf klare Siege in allen drei kommenden Partien angewiesen.

 

Trotz Wende das Spiel noch aus der Hand gegebe

Die Joner wurden im ersten Satz von einem druckvoll aufspielenden Gegner überrascht, welcher mit vollem Risiko immer wieder die Punkte suchte und auch fand. Erst im zweiten Satz konnte sich die zweite Mannschaft auf die Angriffe der Schlierener einstellen und zunehmend auch Druck auf die Gegenseite erzeugen. Mit dem Gewinn des zweiten und dritten Satzes wägte sich die zweite Mannschaft bereits in Sicherheit, der STV Schlieren hingegen stellte die Offensive um und konnte sich den vierten Satz überraschend klar sichern. Der Start in den Entscheidungssatz misslang den Jonern gänzlich und sie konnten dann den klaren Rückstand auch nicht mehr wettmachen. Schlussendlich musste man die Niederlage mit der eigenen Leistung verantworten, dies kann jedoch in zwei Wochen mit einem klaren Sieg wieder kompensiert werden.

 

Klarer Sieg gegen Embrach

Im zweiten Spiel gegen die Mannschaft aus Embrach kamen die Joner nie ernsthaft in Gefahr und konnten befreit aufspielen. Das Reserveteam holte sich die ersten beiden Sätze mit einer überzeugenden Leistung, wurde jedoch auch vom Gegner kaum unter Druck gesetzt. Erst im dritten Satz schlichen sich wieder einige Fehler ein und Embrach kam plötzlich besser ins Spiel. Dies reichte jedoch nicht aus, um den Gewinn von Satz und Spiel der Joner zu verhindern.

 

Im Einsatz: Fabio Caspani, Martin Tremp, Reto Castellucci (C), Philipp Krebser, Stephan Lemmenmeier (abwesend), Philipp Meierhofer, Andreas Merk, Michael Merk, Helbling/Kuenz (Coach, abwesend).