5. Runde (Jona)

TSV Jona - TV Oberwinterthur 3:1 (12:10/11:5/11:13/11:6)
TSV Jona - STV Wigoltingen 2 3:1 (7:11/11:5/11:4/11:9)

 

6. Runde (Müllheim)

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 2 3:1 (11:7/8:11/11:9/11:7)
TSV Jona - SVD Diepoldsau 2 1:3 (9:11/8:11/11:9/7:11)


Trotz einer abschliessenden Niederlage im letzten Spiel beenden die Joner NLB-Faustballer die diesjährige Qualifikation souverän auf dem ersten Tabellenplatz und kämpfen nun um den Aufstieg in die Nationalliga A.

2019 herren1 tnDie Ausgangslage nach der langen Winterpause war für das Team von Trainer Stefan Helbling und Co-Trainer Fabio Kunz klar, denn nur mit mindestens zwei Siegen aus den verbleibenden vier Partien würden die Aufstiegsspiele in die Nationalliga A erreicht werden. Obwohl man an diesem Wochenende auf die Unterstützung von Kevin Parkel und Romano Colombi verzichten musste, gingen die restlichen fünf Spieler insbesondere den Spieltag am Samstag äusserst konzentriert an. In Winterthur konnten sowohl der TV Oberwinterthur als auch der STV Wigoltingen 2 jeweils mit 3:1 bezwungen werden. Aufgrund dieser Resultate stand der TSV Jona zwar bereits vorzeitig als Qualifikationssieger der NLB Ost fest, aber dennoch wollten die Joner auch die letzten Runde in Müllheim erfolgreich bestreiten. Am Sonntag musste man jedoch kurzerhand auf Hauptangreifer Yanick Landolt verzichten und Co-Trainer Fabio Kunz bestritt, etwas improvisiert, sein Comeback als Angreifer. Obwohl das Team diese ungewohnte Situation im ersten Spiel gegen die FG Elgg-Ettenhausen 2 noch meistern konnte, musste man sich im letzten Qualifikationsspiel dem stark aufspielenden SVD Diepoldsau 2 doch noch geschlagen geben. Diese Niederlage hatte jedoch keine Auswirkungen auf die Joner Tabellenführung und somit qualifiziert sich der TSV Jona für die NLA-Aufstiegsspiele, welche am kommenden Samstag 25. Januar in der Sporthalle Rain (Jona) stattfinden werden. Dort kämpfen jeweils die zwei besten Teams aus der NLB Ost und der Holcim NLB West um den Meistertitel in der Nationalliga B, welcher auch gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die höchste Schweizer Spielklasse ist. 

E5. Runde am 18. Januar (10:45) in Winterthur

TSV Jona - TV Oberwinterthur
TSV Jona - STV Wigoltingen 2

 

6. Runde am 19. Januar (12:00) in Müllheim

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 2
TSV Jona - SVD Diepoldsau 2

 

Am kommenden Wochenende bestreiten die Herren des TSV Jona als aktueller Tabellenführer ihre letzten beiden NLB-Qualifikationsrunden mit insgesamt vier Partien in Winterthur und Müllheim.

 

2019 herren1 tnZum Abschluss der diesjährigen Hallen-Meisterschaftssaison steht bereits die dritte NLB-Doppelrunde auf dem Programm. An den ersten beiden Runden konnten sich die Joner schadlos halten und stehen folgerichtig verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Allerdings haben die beiden stärksten Konkurrenten im Kampf um die Tabellenspitze, Wigoltingen 2 und Elgg-Ettenhausen 2, nur zwei Punkte Rückstand auf den TSV Jona und da diese drei Teams am wochenende nich in Direktduellen aufeinandertreffen ist Spannung garantiert. Mit Hinblick auf die von den Jonern angestrebte Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Nationalliga A sollte man idealerweise drei der letzten vier Partien der NLB-Qualifikation siegreich bestreiten. Bei diesem Unterfangen muss das von Stefan Helbling und Fabio Kunz betreute Team jedoch auf Abwehrspieler Kevin Parkel und den widergenesenen Angreifer Romano Colombi verzichten da beide Akteure für längere Zeit im Ausland weilen. Die Mannschaft trifft zum Auftakt am Samstag in Winterthur zunächst auf Gastgeber Oberwinterthur und Wigoltingen 2, bevor man abschliessend am Sonntag im Rahmen der letzten NLB-Runde in Müllheim auf Elgg-Ettenhausen 2 sowie Diepoldsau 2 trifft.

3. Runde (Winterthur)

TSV Jona - STV Wigoltingen 2 3:2 (11:8/11:4/2:11/6:11/11:8)
TSV Jona - STV Schlieren 3:2 (12:14/11:9/11:13/12:10/11:3)


Mit zwei hart erkämpften Fünf-Satz-Erfolgen verabschiedet sich das Joner Herren-Fanionteam ungeschlagen in die Winterpause der Nationalliga B Ost.

2019 herren1 tnNachdem man an den ersten beiden Runden mit vier Siegen optimal in die neue Saison gestartet ist wollte der TSV Jona dieses positive Momentum an der dritten NLB-Runde unbedingt wahren und bestätigen. Bei diesem Unterfangen müssen die Joner jedoch auf die Dienste von Abwehrspieler Kevin Parkel verzichten der die nächsten Monate im Ausland weilt. Dennoch reiste man selbstbewusst nach Winterthur und war gewillt beide Partien gegen Verfolger STV Wigoltingen 2 und die Zürcher aus Schlieren zu gewinnen. Dieses Unterfangen könnte schlussendlich in Extremis auch in die Tat umgesetzt werden, wobei Jona bei beiden Erfolgen über die maximale Distanz von fünf Sätzen gehen musste. Trainer Stefan Helbling fasste den Spieltag anschliessend damit zusammen das die Leistung nicht optimal gewesen sei aber letztendlich die Punkte zählen und eigentlich solche umkämpften Siege doch irgendwie auch die schönsten seien. Am Sonntag hatte der TSV Jona im Rahmen der vierten Runde Spielerei, weshalb man mit den beiden Erfolgen als einzige ungeschlagene Mannschaft die Tabellenführung verteidigen konnte. Nun gilt es nach der Weihnachtspause im Januar entsprechend fit und fokussiert zu sein um auch die letzten beiden Runden erfolgreich bestreiten zu können. 

3. Runde am 08. Dezember (11:00) in Winterthur

TSV Jona - STV Wigoltingen 2
TSV Jona - STV Schlieren

 

Am kommenden Samstag bestreiten die Herren des TSV Jona in Winterthur ihre letzte NLB-Meisterschaftsrunde im aktuellen Kalenderjahr und wollen dabei ihre Ungeschlagenheit wahren.

 

2019 herren1 tnAuch dieses Wochenende steht für die Nationalliga B  eine Doppelrunde auf dem programm aber aufgrund des aktuellen Meisterschaftmodus hat immer eine Mannschaft pro Runde spielfrei. Dieses Wochenende betrifft dies den TSV Jona, welcher deshalb nur am Samstag in Winterthur antreten muss und die Runde am Sonntag in Diepolsau aussetzt. Im zürcherischen Winterthur treffen die Joner zunächst auf das ebenfalls noch verlustpunktfrei Wigoltingen 2 und den STV Schlieren. Die Vrogabe des Trainerteams ist klar, denn die St. Galler vom oberen Zürichsee wollen unbedingt ungeschlagen in die die Weihnachtspause gehen. Bei diesem Unterfangen muss Trainer Stefan Helbling jedoch auf Abwehspiröer Kevin Parkel verzichten da dieser letzte Woche einen mehrmonatigen Südamerikaaufenthalt angetreten hat.

1. Runde (Jona)

TSV Jona - STV Schlieren 3:0 (11:6/11:8/11:5)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 2 3:1 (11:8/7:11/11:7/11:7)

 

2. Runde (Aadorf)

TSV Jona - TV Oberwinterthur 3:0 (11:3/11:5/11:8)
TSV Jona - SVD Diepoldsau 2 3:0 (11:5/11:6/11:8)


Die 1. Mannschaft der Joner Herren startete am vergangenen Wochenende bei der NLB-Doppelrunde mit vier souverän herausgespielten Siegen in die neue Nationalliga B Hallensaison.

2019 herren1 tnZum Start der neuen Saison könnte Trainer Stefan Helbing mit Hinblick auf den Kader erstmalig aus dem Vollen schöpfen denn alle Spieler waren anwesend, fit und einsatzbereit. Das Ziel für die ersten vier Partien der Auftakts-Doppelrunde war klar denn man wollte sich unbedingt von Anfang an der Tabellenspitze festsetzen. Ein guter Start sollte hierfür die Grundlage bilden denn basierend auf den Erfahrungen der vergangenen Jahre kann man nie wissen ob es während dem späteren Saisonverlauf aufgrund von unerwarteten Verletzungen doch noch zu Komplikationen kommen könnte. Gerade die Joner Herren sind diesbezüglich ja etwas vorbelastet und umso erfreulicher ist es, dass die Mannschaft am Wochenende leistungsmässig zu überzeugen wusste. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten alle vier Partiem gewonnen werden und der TSV Jona sich damit an der Tabellenspitze etablieren. 

1. Runde am 23. November (11:00) in Jona

TSV Jona - STV Schlieren
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 2

 

2. Runde am 24. November (12:00) in Aadorf

TSV Jona - TV Oberwinterthur
TSV Jona - SVD Diepoldsau 2

 

Am kommenden Wochenende bestreiten die Herren des TSV Jona zum Auftakt in die neue NLB-Hallensaison gleich eine Doppelrunde in Jona und Aadorf mit insgesamt vier Partien.

 

2019 herren1 tnZum Beginn in die diesjährige Hallen-Meisterschaftssaison haben sich alle Nationalliga-Mannschaften so langsam auf den neuen Spielmodus eingestellt. In der nun bereits dritten Saison spielen alle Teams in der Halle pro Runde zwei Partien auf drei Gewinnsätze und bestreiten gegen jeden Ligakonkurrenten sowohl ein Hin- als auch ein Rückspiel. Folgerichtig stehen für alle Teams in der Regel nun Doppelrunden auf dem Programm. Den Start in die neue NLB-Saison bestreiten die Joner Herren zunächst mit einer Heimrunde am Samstag und am Sonntag stehen dann bereits die Partien drei und vier auf dem Programm. Auf die neuen Hallensaison hin gab es einige personelle Veränderungen im Kader des TSV Jona, denn mit Robert Meierhofer (gesundheitliche Gründe) und Captain Yves Baeriswyl (berufliche Gründe) haben zwei Stammspieler ihre Karrieren beendet. Das Amt des Captains übernimmt neu Patrick Kuster und als Ersatz spielt neu Andreas Merk aus der eigenen Reserve neu fix in der ersten Mannschaft nachdem er die vergangenen beiden Jahren schon des Öfteren bei Personalengpässen ausgeholfen hat. Auch der langzeitverletzte Angreifer Romano Colombi ist wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen und tastet sich langsam wieder an Meisterschaftsbetrieb heran. In der Vorbereitung konnte man zwar aufgrund zahlreicher Absenzen nie mit dem kompletten Kader antreten doch bei den beiden Vorbereitungsturnieren in Waldkirch (NLB; 1. Platz) und Rotkreuz (NLA; 5. Platz) konnten bereits teilweise sehr ansprechende Leistungen abgerufen werden. Im relativ ausgeglichenen Teilnehmerfeld der Nationalliga B Ost wird sich weisen in welcher Tabellenrichtung sich der TSV Jona positionieren kann. Das Trainerteam hat sich zum ZIel gesetzt in der Hallensaison weiterhin an der angestrebten Spielphilosophie zu arbeiten und dabei idealerweise auch die Mehrzahl der Match siegreich zu bestreiten. Die Mannschaft trifft zum Auftakt am Samstag in Jona zunächst auf Aufsteiger Schlieren und Elgg-Ettenhausen 2, bevor man bereits am Sonntag im Rahmen der zweiten NLB-Runde in Aadorf auf Oberwinterthur sowie Diepoldsau 2.

Am Samstag spielte die erste Mannschaft in Affeltrangen im Schweizer Cup Finale gegen den STV Wigoltingen. Die Thurgauer welche dieses Jahr die Teilnahme am Finalevent verpassten, können seit einiger Zeit wieder auf ihren Hauptangreifer Ueli Rebsamen zählen. Dieser ist nach seiner Knie Verletzung wieder auf dem Weg zurück und spielte bereits in der letzten Runde der NLA Meisterschaft 2019 im Duell gegen Jona. Und dieses Spiel konnten die Thurgauer denn auch zu ihren Gunsten entscheiden.

Dies war dann auch beim Cup Finale am Samstag wieder so. Doch die 1:5 (14:15, 7:11, 5:11, 12:10, 12:14, 11:13) Niederlage viel äusserst knapp aus, musste Coach Stefan Helbling nach dem Spiel festhalten. Wenn man die Satzresultate studiert kann man feststellen, dass 4 der 6 Sätze in eine Verlängerung gingen aber nur einen dieser knappen Sätze konnte Jona für sich entscheiden und weitere Satzbälle wären auch durchaus vorhanden gewesen. So sicherte sich Wigoltingen am Ende den 4. Cup Sieg in Serie und konnte damit die etwas verknorzte Saisonbilanz noch etwas aufbessern. Für die Joner bleibt die Gewissheit, dass mit etwas mehr Fortune ein Sieg möglich gewesen wäre und dass man sich im Moment nicht all zu weit weg vom Schweizer Spitzenfaustball bewegt.

8. Runde (Wigoltingen)

TSV Jona - STV Oberentfelden 2:3 (11:8/9:11/13:11/9:11/12:14)
TSV Jona - Faustball Wigoltingen 1:3 (4:11/11:8/6:11/7:11)


Leider misslingt den Joner Herren am vergangenen Wochenende in Wigoltingen mit zwei Niederlagen der erhoffte Exploit zum Abschluss der diesjährigen NLA-Qualifikation.

2019 herren1 tnIm Vorfeld des achten Spieltags blickten die Joner NLA-Faustballer noch hoffnungsvoll auf die bevorstehenden Aufgaben, denn man war zuversichtlich, dass man mit einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung die beiden Hürden aus Oberentfelden und Wigoltingen bezwingen könne. Zwei Siege gegen diese beiden Teams waren die Voraussetzung für ein mögliches Vorrücken auf die Plätze vier oder fünf in der Tabelle. Leider musste man zum Saisonabschluss auch weiterhin auf Zuspieler Patrick Kuster verletzungesbedingt verzichten, wodurch Trainer Stefan Helbling nicht mehr allzu viele Spieler zur Verfügung standen. Folgerichtig schnürte Co-Trainer Fabio Kunz noch einmal die Schuhe und stand bei Bedarf bereit. Leider entwickelte sich die letzte Qualifikationsrunde ziemlich schnell zu einem Spiegelbild der abgelaufenen Saison, denn sowohl Licht und Schatten wechselten sich beim TSV Jona nahezu von einem Satz zum anderen ab. Auf sehr gute Phasen folgten postwendend katastrophale Aussetzer, welche die ganze Saison hinweg schon ein Problem für ein besseres Abschneiden waren. Schlussendlich musste man sich beiden Konkurrenten zum Teil äusserst knapp geschlagen geben und beendet die Saison somit auf den siebten Schlussrang. Nachdem man frühzeitig in der Saison mit dem drohenden Abstiegskampf nichts mehr zu tun hatte, gelang es leider nicht ganz sich im vorderen Mittelfeld mit Anschluss an die nationale Spitze zu etablieren da hierfür die Konstanz über die gesamte Saison hinweg fehlte und man zudem auch zu stark mit dem Verletzungspech zu kämpfen hatte.

8. Runde am 31. August (17:00) in Wigoltingen

TSV Jona - STV Oberentfelden
TSV Jona - Faustball Wigoltingen

Zum Abschluss der diesjährigen NLA-Qualifikation kämpfen die Joner Herren in Wigoltingen darum sich in letzter Sekunde doch noch für das Final-Event im heimischen Grünfeld zu qualifizieren.

 

2019 herren1 tnNach der mehrwöchigen Sommerpause im nationalen Meisterschaftsbetrieb, bedingt durch die internationel Club-Wettbewerbe, die internationalen Turniere sowie natürlich vor allem die Weltmeisterschaften in Winterthur, steht für die Joner NLA-Herren am Samstag die letzten Qualifikationsrunde der Nationalliga A auf dem Programm. Im thurgauischen Wigoltingen kämpfen die momentan auf dem 7. Schlussrang platzierten Joner gegen die punktgleichen Oberentfeldener (5. Rang) und das Heimteam (6. Rang) um die Möglichkeit in der Tabelle noch wieter vorzurücken. Theoretisch hat der TSV Jona noch die Chance auf die Teilnahme am Final-Event im heimischen Grünfeld, wobei es neben zwei eigenen Siegen vor allem auch zwei Niederlagen des aktuellen 4. Platzierten Rickenbach-Wilen bedarf. Ein ähnliches Szenario ist auch für die Gastgeber aus Wigoltingen zutreffend. Nachdem man sich in der Hinrunde mit einer Nullrunde begnügen musste, ist der TSV Jona auf Widergutmachung bedacht. Beide Konkurrenten liegen in dieser Saison durchaus auf dem gleichen spielerischen Niveau wie die Joner, weshalb das angepeilte Ziel von zwei Siegen im Bereich des Möglichen liegt. Allerdings ist der Einsatz von Zuspieler Patrick Kuster weiterhin höchst unwahrscheinlich da seine Knöchelverletzung, welche er sich am Obersee Masters zugezogen hat, nicht vollständig auskuriert ist. Deshalb sorgt der aktuelle personelle Engpass für einiges and Kopfzerbrechen beim Trainer-Team. Der deutliche 5:1-Erfolg im Cup-Viertelfinale gegen Rickenbach-Wilen hat jedoch aufgezeigt, dass die Joner in der Lage sind auf personelle Veränderungen angemessen zu reagieren.

7. Runde (Jona)

TSV Jona - Faustball Widnau 1:3 (11:13/11:6/9:11/6:11)
TSV Jona - SVD Diepoldsau 1:3 (9:11/11:9/8:11/8:11)


Die Herren des TSV Jona musste im Rahmen der siebten NLA-Runde zu Hause auch in der Rückrunde zwei Niederlagen gegen die beiden Top-Teams aus Widnau und Diepoldsau hinnehmen.

2019 herren1 tnDie erhofften Big Points von welchen die Jnner Spieler und Betreuer im Vorfeld der letzten Heimrunde sprachen konnten gegen die beiden Rheintaler Vertreter leider nicht errungen werden. Im heimischen Grünfeld kamen die Männer von Trainer Stefan Helbling trotz phasenweiser erneut ansprechender Leistung in beiden Partien nicht über einen Satzgewinn hinaus. Dies ist besonders ärgerlich, da man gegen Widnau die Chance hatte mit 2:0-Sätzen in Front zu gehen und Diepoldsau hingegen einen eher schlechten Tag eingezogen hatte aber der TSV Jona davon nicht profitieren konnte. Vor dem Spieltag bestanden noch berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme am Final Four im September aber nach diesen beiden Niederlagen ist dieses Ziel doch in ziemlich wiete Ferne gerückt. Zwar besteht immer noch eine kleine theoretische Chance für die Joner am letzten Spieltag den wichtigen vierten Tabellenrang doch noch zu erreichen, jedoch muss Jona dafür nicht nur seine beiden letzten Saisonpartien gewinnen sondern ebenfalls auf Schützenhilfe der Konkurrenz hoffen. Nun gilt es zunächst erst einmal den erneuten verletzungsbedingten Ausfall von Angreifer Rpbert Meierhofer zu verkraften und die verbleibenden Kräfte auf den kommenden EFA Europeans Cup zu fokussieren.