herren1 tn

Am komenden Wochenende finden am Samstag in Diepoldsau und am Sonntag in Wilen die letzten vier Spiele der Meisterschaft statt.

Am Samstag startet die erste Mannschaft des TSV Jona um ca. 12.00 Uhr mit dem Spiel gegen Oberentfelden in das Wochenende. Im Hinspiel verlor man deutlich gegen die Aargauer. Dies war sicher auch dem Schock des Ausfalls von Yanick Landolt unmittelbar vor diesem Spiel geschuldet. Trotzdem wird die Aufgabe sehr schwierig. Im zweiten Spiel trifft das Team um Trainer Stefan Helbling gegen das Heimteam aus Diepoldsau-Schmitter. Diese sind in der laufenden Saison noch ungeschlagen und in Topform.

Am Sonntag beginnt um ca. 13.00 Uhr das Spiel gegen Widnau. Nach einer knappen Niederlage in der Hinrunde hat die Mannschaft noch eine Rechnung offen. Im letzten Spiel der Saison geht es für den TSV Jona darum, die rote Laterne an den direkten Konkurrenten aus Rickenbach-Wilen abzugeben. Im Hinspiel war die Partie sehr ausgeglichen, ging dann aber leider verloren.

Da es aufgrund der Corona-Situation dieses Jahr keinen Ab- und Aufstieg gibt, geht es in diesen letzten Spielen darum, weitere Erfahrungen zu sammeln und sich nochmals von der besten Seite zu zeigen.

3. Runde (Jona)

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 0:3 (10:12/7:11/7:11)
TSV Jona - Faustball Widnau 1:3 (11:7/10:12/3:11/5:11)



herren1 tn

Am letzten Samstag wurde in der Sporthalle Rain der dritte Spieltag der NLA in Jona ausgetragen. Mit dabei war natürlich der TSV Jona.

 

3 Satzbälle nicht genutzt

Im ersten Spiel gegen den amtierenden Hallenmeister FG Elgg-Ettenhausen hatte die Heimmannschaft stark aufgespielt und erreichte im ersten Satz drei Satzbälle beim Spielstand von 10:7. Leider fehlte das Spielglück und der Satz ging an die Gegner verloren. Auch im zweiten Satz spielte Jona auf Augenhöhe mit. Erst beim Spielstand von 6:7 riss der Faden wieder wie im ersten Satz und der zweite Satz ging mit 7:11 verloren. Im dritten Satz geriet man von Beginn an in einen grossen Rückstand. Nach einem Time-out konnte man sich wieder auffangen und den Rückstand aufholen. Schlussendlich war diese Hypothek aber zu gross und der dritte Satz ging ebenfalls mit 7:11 verloren. Somit verlor das Team aus Jona die Vor- und Rückrunde gegen Elgg-Ettenhausen mit einem Satzverhältnis von 1:6.

1. Runde (Aadorf)

TSV Jona - SVD Diepoldsau 1:3 (12:10/7:11/7:11/7:11)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 1:3 (6:11/11:8/3:11/6:11)


2. Runde (Widnau)

TSV Jona - FG Rickenbach-Wiöen 2:3 (7:11/11:8/11:8/10:12/7:11)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 0:3 (4:11/2:11/7:11)



herren1 tn Im ersten Spiel am Samstag gegen den zu favorisierenden SVD Diepoldsau-Schmitter gelang ein hervorragender Einstieg mit einem Satzgewinn. Anschliessend konnte man nur teilweise an den ersten Satz anknüpfen. In allen drei folgenden Sätzen konnte man bis zur Hälfte mithalten, machte jedoch in den entscheidenden Momenten zu viele Eigenfehler welche die Satzverluste nach sich zogen. 

Nächstes Wochenende beginnt die Hallenmeisterschaft, nach 4 Jahren Abwesenheit wieder mit der auf diese Saison hin aufgestiegenen 1. Mannschaft der Männer des TSV Jona.

herren1 tnIn der Doppelrunde trifft die neu formierte Mannschaft am Samstag in Aadorf einerseits auf Diepoldsau und andererseits auf den Hallentitelverteidiger Elgg-Ettenhausen. Diese beiden Mannschaften sprechen als Saisonziel vom Meistertitel. Somit werden diese Spiele für den TSV Jona bereits zu Beginn zu einem Gradmesser, was in dieser Saison möglich sein wird. Am Sonntag folgen dann die beiden nächsten Spiele in Widnau gegen Rickenbach-Wilen und gegen den amtierenden Feldschweizermeister Oberentfelden. Rickenbach-Wilen gehört zu den Aufaben die gelöst werden müssen, um den Liegaerhalt schnellstmöglich zu sichern. 

In der Nationalliga B wird am Sonntag in Aadorf die Meisterschaft in Angriff genommen. Hier trifft Jona 2 auf Affeltrangen und auf Oberwinterthur. Die routinierte Mannschaft wird hier gefordert sein und alles versuchen, einen guten Saisonstart hinzulegen. Hoffentlich werden auch einige Fans den Weg nach Aadorf bzw. nach Widnau finden, um die beiden Mannschaften anzufeuern.

Die erste und zweite Herren-Mannschaft des TSV Jona Faustball sind am Samstag mit dem Vorbereitungsturnier in Waldkirch in die neue Hallensaison 2021/22 gestartet. Dabei nutzten beide Mannschaften das Kategorie A bzw. B Turnier in als Vorbereitung für die kommende Saison.

herren1 tn Da beide Mannschaften auf die neue Hallensaison hin neu zusammengesetzt sind, haben die Teams von Trainer Stefan Helbling den Fokus auf die Abstimmung innerhalb der jeweiligen Mannschaftsteile sowie die Spielabläufe gesetzt. Auf diese Saison sind mit Philipp Krebser und Jens Manhart zwei junge Akteure aus der zweiten Mannschaft neu zum Kader des Fanionteams gestossen. Im Gegenzug hat Fabio Caspani das NLA-Team aus beruflichen Gründen verlassen und Sebastian Kammer wird seine Erfahrung fortan der zweiten Mannschaft in der Nationalliga B zur Verfügung stellen. Auch in der NLB-Mannschaft gab es neben den bereits erwähnten Spielerrotationen weitere Veränderungen. Nachwuchsangreifer Valentin Schnecko verstärkt nun fix die zweite Herren-Mannschaft und auch Routinier Martin Tremp spielt neu wieder in der NLB. Verzichten muss man diesen Winter jedoch weiterhin verletzungsbedingt auf Offensivspieler Michael Merk. 

8. Runde (Jona)

TSV Jona - Faustball Widnau 1:3 (15:13/6:11/7:11/3:11)
TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen 3:0 (11:9/11:7/11:6)


In der abschliessenden NLA-Heimrunde konnten die Männer des TSV Jona Faustball Verfolger FG Rickenbach-Wilen zwar klar bezwingen, mussten aber letztendlich eine ebenso deutliche Niederlage gegen Faustball Windau akzeptieren.

herren1 tn Wie bereits zum Saisonstart bestimmten auch in der letzten NLA-Qualifikationsrunde im Joner Grünfeld kalten Temperaturen, starker Regen und böige Windbedingungen das Spielgeschehen. Obwohl die Joner Faustballer bereits seit mehreren Wochen Gewissheit betreffend dem Verpassen des eigentlichen Saisonziel hatten, ging es in dieser letzten Runde mit den beiden Partien gegen Titelverteidiger Widnau sowie Verfolger Rickenbach-Wilen schlussendlich doch noch um einiges. Aufgrund der Ergebnisse des Soieltages spitze sich der Spannungsbogen gar soweit zu, dass die letzte Saisonpartie gegen die FG Rickenbach-Wilen zu einem Showdown um den direkten Klassenerhalt mutierte. Da Jona gegen das ersatzgeschwächte Faustball Windau eine äusserst schmerzliche Niederlage hinnehmen musste und im Gegenzug Rickenbach-Wilen die Rheintaler überraschend deutlich bezwingen konnte, musste der TSV Jona im Direktduell gegen die Thurgauer unbedingt reüssieren. Glücklicherweise gelang dies den St. Gallern vom Oberen Zürichsee letztendlich in souveräner Art und Weise und ermöglichten dadurch zwei verdienten Mitspielern einen positiven Abgang aus der NLA. Die Partie war zum Einen der letzte Einsatz von Abwehrspieler Fabio Caspani, welcher nach langjährigem Einsatz in der 2. Mannschaft auf diese Saison hin das Fanionteam verstärkte und nun aufgrund eines beruflichen Wohnortwechsels seine Faustballkarriere beim TSV Jona aufs Eis legt. Zum Anderen war dieser Spieltag auch der letzte Einsatz des langjährigen NLA-Spielers Sebastian Kammer, welcher nach insgesamt 14 Jahren im Fanionteam des TSV Jona seine Karriere in der 1. Herrenmannschaft beendet und zukünftig ab dem Winter in der NLB-Reserve aufläuft. 

8. Runde am 28. August (16:00) in Jona

TSV Jona - Faustball Widnau
TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen

Am kommenden Samstag bestreiten die NLA-Herren zu Hause im heimischen Grünfeld ihre letzte Qualifikationsrunde der diesjährigen Feldsaison in der Nationalliga A.

 

herren1 tnNach der langen Sommerpause steht dieses Wochenende die achte und somit letzte Runde der diesjährigen NLA-Qualifikation auf dem Programm. Für die Joner Herren geht es in den letzten beiden Saisonpartien vor allem darum die nicht wunschgemäss verlaufen Feldsaison möglichst mit einem positiven Abschluss versöhnlich zu beenden. Das angestrebte Ziel der Teilnahme am Final-Event wurde frühzeitig verpasst aufgrund des missglückten Saisonstarts. Die kurzzeitigen Anstiegssorgen konnte man zwar vor der Sommerpause prinzipiell abwenden aber rein rechnerisch könnte der TSV Jona bei einem äusserst unglücklichen Spieltagsverlauf doch noch auf dem Barrageplatz zu rutschen. Dementsprechend wichtig ist es in den beiden Matches gegen Tabellenführer Widnau und Rickenbach-Wilen, welches aktuell hinter Jona auf dem Barrageplatz klassiert ist, möglichst gut aufzuspielen und von Satzgewinnzu Satzgewinn zu denken. Ziel der Mannschaft ist es vor heimischen Publikum noch einmal eine gute spielerische Leistung abzurufen und die Saison mit einem Erfolgserlebnis zu beenden.

Am Mittwoch reisten unsere Jungs vom Jona 1 nach Widnau zum 1/4 Final Cup Spiel. Im Spiel gegen den NLA LIgakonkurenten musste das Team auf Yannick Landolt verzichten. Dafür wurden die beiden jungen Spieler Philipp Krebser und Jens Manhart aufgeboten. Das Heimteam Widnau behielt auch im dritten Duell in diesem Jahr die oberhand und entschied das Spiel mit 5:2 Sätzen (11:9 /11:4/11:7/9:11/12:14/11:6/11:7) für sich.

7. Runde am 10. Juli (15:00) in Wigoltingen

TSV Jona - Faustball Wigoltingen
TSV Jona - STV Oberentfelden

In der siebten und bereits vorletzten NLA-Qualifikationsrunde treffen die Joner Herren auswärts in Wigoltingen auf die Gastbeger sowie Oberentfelden.

 

herren1 tnNach der letztwöchigen Doppelrunde sind die Positionen innerhalb der diesjährigen Qualifikation der Nationalliga A bezogen und es zeichnet sich eine gewisse Tendenz betreffend dem weiteren Saisonverlauf ab. Zwar gelan dem TSV Jona mit den zwei Siegen ein gewisser Befreiungschlag mit Hinblick auf den Abstiegskampf aber für einen grösseren Schritt in Richtung oberes Tabellenmittelfeld hätte es noch mehr Punkte bedürft. In eben diesem Verfolgerfeld, knapp hinter der Tabellenspitze, befinden sich momentan Faustball Wigoltingen und der STV Oberentfelden. Gegen beide Kontrahenten mussten die Joner zum Saisonstart zwei bittere 1:3-Niederlagen hinnehmen und genau diese vier Punkte fehlen nun für den Anschluss an das Feld der Herausforderer. Auch wenn das Unwetter unter der Woche einen geregelten Trainingsbetrieb verhinderte, ist man auf Seiten Jonas gewillt in der nun bereits siebten NLA-Runde weiter zu punkten. Gerade die gezeigte Leistung am vergangenen Wochenende macht dahingehend Mut, dass man sich erhofft jetzt endlich gegen Saisonende zurück zur eigenen Spielweise vom letzten Jahr zurück gefunden zu haben. Dennoch sind beide Gegner am Samstag ein Knacknuss die es zu überwinden geht und man ist sich bewusst, dass es hierfür einer geschlossenen Mannschaftsleistung bedarf. Es wird sich zeigen, ob das Team um Captain Patrick Kuster diesen eigenen Ansprüchen in den Rückspielen gerecht werden kann.

5. Runde (Ettenhausen)

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 1:3 (6:11/11:9/8:11/6:11)
TSV Jona - Faustball Neuendorf 3:1 (6:11/11:3/11:5/11:5)


6. Runde (Widnau)

TSV Jona - Faustball Widnau 1:3 (4:11/8:11/11:5/6:11)
TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen 3:0 (11:6/15:14/11:7)


Die NLA-Männer des TSV Jona Faustball kehren mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen von der Auswärts-Doppelrunde in Ettenhausen (Samstag) und Widnau (Sonntag) heim.

herren1 tn Einen extrem wichtigen Erfolg im Direktduell gegen Verfolger FG Rickenbach-Wilen vermochten die Joner NLA-Faustballer am Samstag realisieren. Dank des zuvor erspielten Erfolges über Neuendorf können die Joner den Vorsprung auf die Thurgauer und den von ihnen belegten Barrageplatz weiter ausbauen. Mit dem Abstiegskampf sollte der TSV Jona dadurch nur noch theoretisch im Verbindung gebracht werden können. Die beiden umkämpften aber letztendlich vom Resultat her doch deutlichen 1:3-Niederlagen gegen Elgg-Ettenhausen sowie Widnau sind jedoch auch gleichbedeutend mit dem Umstand, dass Jona das erklärte Ziel der Teilname am Final-Event mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verpassen wird. Auf Grund der Tatsache, dass die Nationalliga A gerade in der erweiterten Spitze dieses Jahr noch einmal ausgeglichener erscheint, müsste an den letzten beiden Runden alles zu Gunsten der Joner laufen, welche zusätzlich auch auch kein weiteres Spiel mehr verlieren dürften.