8. Runde am 02. Septepmber (16:00) in Jona

TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - STV Vordemwald

Im Rahmen der letzten NLA-Qualifikationsrunde empfangen die Herren des TSV Jona im heimischen Grünfeld neben einem Spitzendteam auch den Tabellenletzten.

herren1 tnDie achte und somit letzte Runde der diesjährigen Qualifikation steht am Samstag auf dem Programm und hält für das Joner Fanionteam eine Heimrunde gegen zwei Teams mit unterschiedlichsten Vorzeichen bereit. Im Joner Grünfeld trifft man sowohl auf den amtierenden Schweizer Vizemeister und EFA European Cup Gewinner SVD Diepoldsau als auch den abgeschlagenen Tabellenletzten STV Vordemwald. Theoretisch geht es an dieser Runde nur npch für Diepoldsau um etwas, denn Vordemwald steht bereits vorzeitig als definitiver Absteiger in die NLB fest und auch der gastgebende TSV Jona kann nicht mehr aus dem gesicherten Tabellenmittelf verdrängt werden, wobei Jona zudem auch keine Chancen mehr hat am Final-Event teilzunehmen. Diepoldsau hingegen kämpft noch um den Qualifikationssieg und somit um eine möglichst ideale Ausgangslage für die Halbfinals beim Final-Four, welches nächstes Wochenende ebenfalls in Jona stattfindet.

 

Diepoldsau noch mitten im Kampf um den Qualifikationssieg

In der ersten Tagespartie kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Teams aus Jona und dem aktuellen Hallen-Meister SVD Diepoldsau. Die Rheintaler belegen momentan punktgleich mit Leader Wigoltingen den zweiten Tabellenplatz und haben durchaus noch realistische Chancen auf den Sieg in der Qualifikation. Dementsprechend motiviert und seriös wird Diepoldsau diese Partie gegen den TSV Jona angehen, weshalb die Mannschaft um Zuspieler Patrick Kuster dementsprechend gefordert sein wird. Im Hinspiel resultierte für die Joner eine knappe, nach Satzverläufen sehr enge, 1:3-Niederlage und auch dieses Mal ist es das erklärte Ziel der Mannschaft dem favorisierten Konkurrenten das Leben so schwer wie möglich zu gestalten. In der Vergangenheit gab es immer wieder sehr enge und hart umkämpfte Partie zwischen diesen beiden Teams, weshalb sich die Zuschauer durchaus Hoffnungen auf einen spannenden Match machen können. Dafür bedarf es aber vor allem auf Joner Seite in allen Mannschaftsteilen einer Bestleistung, denn Diepoldsaus Kader ist nur so gespickt von aktuellen und ehemaligen Nationalspielern, welche jederzeit ihr druckvolles und variantenreiche Offensivspiel aufziehen können. Um diesem Druck gegenhalten zu können, müssen die Einheimischen vor allem am Service bereits für den notwendigen Druck sorgen um den gegnerischen Spielaufbau möglichst stark zu behindern bzw. verhindern. Gelichzeitig muss auch die eigene Defensive den gegnerischen Angriffswirbel im Idealfall bereits frühzeitig unterbinden.

 

Bereits abgestiegenes Vordemwald möchte sich teuer verkaufen

In ihrer letzten Saisonpartie empfängt die Mannschaft des TSV Jona den bereits als definitiver Absteiger feststehenden STV Vordemwald. Die Aargauer konnten über die gesamte Saison hinweg nicht ihr eigentliches Potenzial abrufen und mussten deshalb bereits frühzeitig den vorzeitigen Gang in die Nationalliga B als gegeben hinnehmen. Im Hinspiel konnte sich Jona relativ deutlich in 3:0-Sätzen durchsetzen und das Heimteam strebt dementsprechend auch dieses Mal an einen möglichst klaren Erfolg an zumal sich die Mannschaft mit einer guten Leistung vor den eigenen Zuschauern aus der diesjährigen Feldsaison verabschieden möchte. Vordemwald hingegen wird noch einmal alles daran setzen aufzuzeigen, dass es trotz dieser missratenen Saison dennoch mit den Teams der Nationalliga A mithalten kann.
 

Kader: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz (verletzt), Patrick Kuster, Yannick Landolt, Martin Tremp, Christian Schluep (Trainer)