5. Runde am 23. Juni(14:00) in Walzenhausen

TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - STV Walzenhausen

In Walzenhausen kämpfen die Joner Männer gegen Diepoldsau und das Heimteam um dringend benötigte Punkte im Kampf um die Teilnahme am Final-Event.

 

herren1 tnNach dem idealen Start in die diesjährige Qualifikation geriet das Team von Trainer Christian Schluep ein wenig ins Stocken. Den anfänglichen drei Siegen aus vier Partien folgte in den darauffolgenden vier Partien nur noch ein weiterer Erfolg, wodurch man im Kampf um die vorderen Tabellenplätze etwas zurückgebunden wurde. Neben einem kleinen leistungstechnische Einbruch ist dieser Umstand zum Teil auch der Abwesenheit von Yanick Landolt geschuldet, welcher seit Januar in der Rekrutenschule steckt und dessen Urlaubsgesuch für die letzte NLA-Runde in Neuendorf abgelehnt worden ist. Gerade die Niederlage gegen Oberentfelden schmerzt noch immer ein wenig und auf Seiten der Joner ist man nun gewillt mit neuem Elan in die Rückrunde der Qualifikation zu starten. Am Samstag trifft man im Appenzeller Land auf Tabellenführer und Vizemeister Diepoldsau sowie den gastgebenden STV Walzenhausen. In der Hinrunde waren alle beiden Partien äusserst umkämpft und Jona kehrte mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage heim. Um im dicht gedrängten Mittelfeld der NLA auch weiterhin noch realistische Chancen auf eine Teilnahme am Final-Event haben zu können, muss die Mannschaft des TSV Jona nun zumindest gegen den direkten Konkurrenten Walzenhausen gewinnen.

 

Diepoldsau findet immer besser zu seinem Spiel

Im Duell der beiden Gästeteams stehen die Joner dem SVD Diepoldsau gegenüber, welcher zuvor bereits gegen das Heimteam antreten muss. Im Hinspiel lieferten sich beiden Mannschaften eine äusserst umkämpfte Partie über fünf Sätze wobei Jona eine anfängliche 2:0-Satzführung noch aus der Hand gab. Obwohl die Rheintaler im Laufe der Saison immer stärker agieren zu scheinen und bei Jona der Trend eher in die andere Richtung zu gehen scheint, liegt für den TSV Jona so einiges im Bereich des Möglichen. Der erste Vergleich sowie auch die Vergangenheit haben aufgezeigt, dass man mit der eigenen Spielweise Diepoldsau vor Probleme stellen kann. Dafür bedarf es aber erneut einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung sowohl in der Offensive sowie auch in der Defensive. Zusätzlich wird auch dieses Mal viel davon abhängigen wie stark und effizient das eigene Service ist, denn nur so kann man den Gegner von Beginn an ausreichend unter Druck setzen.

 

Gelingt ein erneuter Exploit gegen Walzenhausen?

In der letzten Tagespartie kommt es zum Aufeinandertreffen des Heimteams, dem STV Walzenhausen, und den Jonern, welche sich im Hinspiel dank einer überzeugenden Leistung mit 3:1-Sätzen erfolgreich durchsetzen konnten. Nach den Ende der Hinrunde sind beide Mannschaften direkte Tabellennachbarn, wobei die St. Galler momentan noch einen Sieg mehr auf dem Konto haben als Walzenhausen. Für den weiteren Saisonverlauf wäre es dementsprechend von grosser Wichtigkeit, wenn sich der TSV Jona auch in diesem Vergleich gegen die Appenzeller durchsetzen könnte. Zum Saisonstart gelang dies gegen das leicht favorisierte Walzenhausen aufgrund einer soliden Defensivleistung sowie einer überragenden Effizienz in der Chancenauswertung. Daran muss Jona auch an diesem Wochenende anknüpfen um den Grundstein für einen möglichst positiven weiteren Saisonverlauf zu legen. Es wird sich zeigen, ob dies der Mannschaft vom oberen Zürichsee auch dieses Mal gelingt.

 

Kader: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster, Yannick Landolt, Kevin Parkel, Christian Schluep (Trainer)