1. Runde am 04. Mai (15:00) in Wilen

TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen
TSV Jona - STV Walzenhausen

Das Herren-Fanionteam des TSV Jona eröffnet die neue Feldsaison der Nationalliga A mit einer äusserst wichtigen Auswärtsrunde in Wilen.

 

2019 herren1 tnWie bereits im Vorjahr bringt der Saisonauftakt in die diesjährige NLA-Qualifikation einige Tücken mit sich. Die Auftakt-Affichen bringen für die Männer des TSV Jona zwei spanende und attraktive Gegner, welche jedoch gleichzeitig direkte Konkurrenten im Kampf um die Punkte sind und dadurch in diesen beiden Partien bereits ein gewisses Gefahrenpotenzial vorherrscht, dass man sich mit zwei Niederlagen bereits frühzeitig im Abstiegskampf wiederfinden würde. In Wilen trifft man zunächst auf den spielstarken Gastgeber, die FG Rickenbach-Wilen, und direkt im Anschluss auf den STV Walzenhausen.

 

Joner Herren wollen nach Umbruch wieder angreifen

Nach einer Übergangsphase in der abgelaufenen Hallensaison bestreiten das Männer-Fanionteam offiziell die erste Meisterschaftssaison unter dem neuen Trainer-Duo Stefan Helbling und Fabio Kunz. Nach dem Rücktritt des langjährigen Trainers Christian Schluep hat das Duo die Verantwortung an der Seitenlinie übernommen und versuchen mit frischem Wind und neuem Elan den TSV Jona auch bei den Männern wieder zur Qualifikation für den Final Four zu verhelfen. Der Vorjahresfünfte möchte nämlich nur zu gerne Anfangs September am Final-Event im heimischen Grünfeld dabei sein. Auch im Joner Spielerkader gab es erneut kleinere Veränderungen, denn schon wie bereits in der Wintersaison stösst Angreifer Robert Meierhofer aus der eigenen NLB-Reserve erstmalig fix in das Nationalliga A Team dazu. Er wird sich zusammen mit Yannick Landolt und dem noch immer in der Rekrutenschule weilenden Max Krebser die Aufgaben in der Offensive teilen. Verletzungsbedingt muss man jedoch die ganzen Saison auf die Dienste des erfahrensten Angreifers, Romano Colombi, verzichten. Co-Trainer Fabio Kunz wird im Notfall in die Rolle des Spielertrainers rücken falls Bedarf bestehen sollte. Mit Cornelius Jäger hat eine langjährige Stütze in der Abwehr aus familiären Gründen sein Faustball-Karriere beendet. Bereits im Winter ersetzte ihn deshalb Kevin Parkel aus der zweiten Mannschaft. Ansonsten bleibt die Defensive um Captain Yves Baeriswyl, Patrick Kuster und Sebastian Kammer unverändert. Aufgrund gewisser Unsicherheiten über den Leistungsstand der Offensive sowie die hohe Anzahl an Verletzungen in den vergangenen Jahren wollen die Joner auch dieses Jahr möglichst schnell den Klassenerhalt sichern und ansonsten möglichst guten Faustball spielen um das intern gesteckte Ziel der Teilnahme am Final-Event anpeilen zu können. Ausreichend Potenzial sowie auch die notwendige Erfahrung ist vorhanden und sollte es für eine vordere Platzierung reichen, wird man die Chance natürlich versuchen wahrzunehmen. Allerdings ist die Liga hinter den drei Top-Teams aus Wigoltingen, Diepoldsau und Widnau extrem ausgeglichen und im Allgemeinen wird ein äusserst umkämpftes Mittelfeld erwartet, welches für die entsprechenden alle Varianten über Final Four bis hin zu Abstiegskampf bereithält.

 

Aufsteiger Rickenbach-Wilen ist gekommen um zu bleiben

In der ersten Saisonpartie trifft der TSV Jona auf die gastgebende Mannschaft des FG Rickenbach-Wilen, welche im vergangenen Jahr den souveränen Aufstieg aus der NLB in die höchste Schweizer Spielklasse realisieren konnte. In dieser Saison wollen die Thurgauer bereits frühzeitig die notwendigen Punktgewinne realisieren um der Drucksituation des Abstiegskampfes schnellstmöglich aus dem Weg zu gehen. Für diese Mission können sich die Thurgauer nach langer Verletzungspause im Angriff wieder auf die Dienste von Kevin Müller stützen, welcher dem ohnehin schon ausgeglichenen Kader weitere taktische Variationsmöglichkeiten verleiht. Diese Partie wird gleich zu Beginn ein erster Prüfstein für den TSV Jona, denn gegen das im Angriff verstärkte Heimteam muss sich die Mannschaft um Captain Yves Baeriswyl zunächst einmal bewähren. Obwohl der Thurgauer Angriff aus dem Spiel durch den Zuzug von Kevin Müller an Variabilität und Stabilität gewonnen haben müsste, wird es ausschlaggebend sein, welches Team das gegnerische Service besser entschärfen kann. Dieser Test gleich am Anfang der Saison wird zeigen, wo die Joner leistungstechnisch momentan stehen und in welche Richtung in der Tabelle man sich tendenziell orientieren muss. Um gegen Rickenbach-Wilen erfolgreich sein zu können, bedarf es einer sehr guten Joner Defensivleistung von allen Mannschaftsteilen sowie einem sehr guten Zuspiel um die eigene Offensive in ideale Abschlusspositionen zu bringen.

 

Neuformiertes Walzenhausen gilt als Abstiegskandidat

Die zweite Tagespartie zwischen Jona sowie dem zweiten Gästeteam aus Walzenhausen verspricht ebenfalls ein umkämpfter Match zu werden, denn nach Abgang ihres Ausnahmeangreifers Cyrill Schreiber werden die Appenzeller mit ihrer jungen Mannschaft alles daran setzten erneut die Klasse zu halten. In der letzten Saison schafften sie in letzter Sekunde den Befreiungsschlag und konnten die NLA-Qualifikation auf dem siebten Schlussrang beenden. Der STV Walzenhausen hat ohne Schreiber sicherlich an Offensivpower verloren aber dieses Manko will man mit mannschaftlicher Geschlossenheit und defensiver Stabilität ausgleichen. Wie bereits in der Partie zuvor muss es für Jona das Ziel sein, en gegnerische Service bestmöglich zu entschärfen und im Gegenzug idealerweise fehlerfrei ausreichend Druck auf die gegnerische Defensive auszuüben. Sollte dies gelingen, dürfte der TSV Jona seiner erwarteten Favoritenrolle entsprechend gerecht werden.

 

Kader: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster, Robert Meierhofer, Yanick Landolt, Kevin Parkel (verletzt), Stefan Helbling (Trainer), Fabio Kunz (Co-Trainer)