7. Runde am 29. Juni (16:00) in Jona

TSV Jona - Faustball Widnau
TSV Jona - SVD Diepoldsau

Im Rahmen der siebten und vorletzten NLA-Runde empfangen  die Joner Herren im heimischen Grünfeld  den ungeschlagenen Tabellenführer Diepoldsau und die ebenfalls äusserst starken Widnauer.

 

2019 herren1 tnNach knapp drei Wochen Pause im nationalen Spielbetrieb steht im Rahmen der vorletzten NLA-Qualifikationsrunde der dritte Joner Heimspieltag auf dem Programm. Derzeit rangiert der TSV Jona auf dem sechsten Tabellenrang und hat immer noch berechtigte Chancen und Hoffnungen auf die Teilnahme am final Four im September. Dafür müssen die Joner Herren jedoch höchstwahrscheinlich noch drei Siege aus den noch vier ausstehenden Partien realisieren. Einen solchen Big Point strebt die Mannschaft von Trainer Stefan Helbling in den Matches gegen die beiden Rheintaler Spitzenteams an. Sowohl Diepoldsau als auch Widnau zählen seit Jahren zur nationalen Elite und haben auch in diesem Jahr bereits ihre berechtigten Ambitionen auf eine Medaille untermauert. Der TSV Jona ist deshalb in beiden Partien in der Aussenseiterrolle zunsehen aber man ist gewillt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu überzeugen. Sollte dies gelingen, dann liegt höffentlich angestrente Überraschungserfolg im Bereich des möglichen.

 

Widnauer Defensivbollwerk ist zu überwinden

In der ersten Tagespartie trifft Jona auf das Heimteam aus Widnau. Das Rheintaler Top-Team mit seiner international erfahrenen und eingespielten Stammformation könnte Sochi im Hinspiel relativ souverän in drei Sätzen gegen die Joner durchsetzen. Im ersten Saisonvergleich lief beim TSV Jona nicht wirklich viel nach Plan und die gesamte Mannschaft konnte wenig überzeugen. Die Gäste überzeugen seit Jahren mit ihrer sattelfesten Defensive und vergrauen im Angriff auf eine gute Mischung aus jugendlicher Power und routiniertem brasilianischen Spielwitz. Anders als im Hinspiel wollen die Joner dieses Mal mit ihrer Abwehrleistung zu überzeugen um das gegnerischen Service zu neutralisieren. Dies wird höchstwahrscheinlich der ausschlaggebenden Schlüsselfaktoren sein um gegen Faustball Widnau erfolgreich bestehen zu können. Eine tiefe Eigenfehlerquote bei gleichzeitig hoher Effizienz ist zudem äusserst wichtig, denn in der Vergangenheit gab es oft enge Partien zwischen beiden Teams mit abwechselnden Siegern. Höchstwahrscheinlich wird auch dieses Mal die Tagesform bei den herrschenden hochsommerlichen Temperaturen über den Spielausgang entscheiden.

 

Tabellenführer Diepoldsau aktuell das Mass der Dinge

Der weiterhin ungeschlagene und souveräne Tabellenführer SVD Diepoldsau ist im letzten Spiel des Tages der Gegner der Joner. Das zweite Rheintaler Top-Team bestätigt bis jetzt seinen im Vorfeld prognostizierten Status als klarer  Meisterschaftsfavorit und überzeugt auf allen Positionen mit  seinen zahlreichen Nationalspielern. Im Hinspiel verpasste es der TSV Jona trotz guter Leistung einen Satzgewinn zu erzielen obwohl sich Chancen dafür boten. In diesem Match muss es gelingen die gegnerische Offensivpower der Gebrüder Lässer unter Kontrolle zu bringen und gleichzeitig ist ein hohes Risiko beim eigenen Service erforderlich um ausreichend Druck auf Diepoldsau zu generieren. Wie schon die Partie gegen Widnau stellt auch diese Partie einen echten Härtetest für Jona dar, wobei man gegen den Favoriten gerade deshalb befreit und ohne Druck aufspielen kann. Es wird sich zeigen ob es dem TSV Jona gelingt dieses Vorhaben auch schlussendlich auf den Platz zu transportieren.

 

Kader: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Sebastian Kammer, Max Krebser (versetzt), Patrick Kuster, Robert Meierhofer, Andreas Merk, Yanick Landolt, Kevin Parkel, Stefan Helbling (Trainer), Fabio Kunz (Co-Trainer)