1. Runde (Jona)

TSV Jona - STV Schlieren 3:0 (11:6/11:8/11:5)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 2 3:1 (11:8/7:11/11:7/11:7)

 

2. Runde (Aadorf)

TSV Jona - TV Oberwinterthur 3:0 (11:3/11:5/11:8)
TSV Jona - SVD Diepoldsau 2 3:0 (11:5/11:6/11:8)


Die 1. Mannschaft der Joner Herren startete am vergangenen Wochenende bei der NLB-Doppelrunde mit vier souverän herausgespielten Siegen in die neue Nationalliga B Hallensaison.

2019 herren1 tnZum Start der neuen Saison könnte Trainer Stefan Helbing mit Hinblick auf den Kader erstmalig aus dem Vollen schöpfen denn alle Spieler waren anwesend, fit und einsatzbereit. Das Ziel für die ersten vier Partien der Auftakts-Doppelrunde war klar denn man wollte sich unbedingt von Anfang an der Tabellenspitze festsetzen. Ein guter Start sollte hierfür die Grundlage bilden denn basierend auf den Erfahrungen der vergangenen Jahre kann man nie wissen ob es während dem späteren Saisonverlauf aufgrund von unerwarteten Verletzungen doch noch zu Komplikationen kommen könnte. Gerade die Joner Herren sind diesbezüglich ja etwas vorbelastet und umso erfreulicher ist es, dass die Mannschaft am Wochenende leistungsmässig zu überzeugen wusste. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten alle vier Partiem gewonnen werden und der TSV Jona sich damit an der Tabellenspitze etablieren. 

Gelungene Heimrunde gegen hartnäckige Konkurrenten
Am Samstag stand die erste und einzige Heimrunde der Jona NLB-Herren im der Sporthalle Rain auf dem Programm. Gemäss Spielmodus griff der TSV Jona erst in der dritten und fünften, gleichzeitig auch letzten, Tagespartie ins Spielgeschehen ein. In ihrer ersten Saisonpartie bekamen es die Joner mit dem STV Schlieren zu tun. Die Zürcher Aufsteiger erwiesen sich als der erwartete hartnäckige Gegner aber über den gesamten Spielverlauf hinweg konnte das starke Service des Konkurrenten neutralisiert werden. Zudem sorgte eine gute Zuspielleistung dafür das die Leinenhoheit bei Blockduellen errungen werden konnte. Dementsprechend verdient konnte sich Jona mit 3:0-Sätzen durchsetzen. Zum Abschluss des Spieltages empfing der TSV Jona die FG Elgg-Ettenhausen 2. Die Spielgemeinschaft verfügt über eine Mischung aus jungen Talenten und zahlreichen ehemaligen NLA-Spielern wodurch  die Thurgauer zum engeren Favoritenkreis der aktuellen NLB-Qualifikationsrunde zu zählen sind. Entsprechend gewarnt ging das Heimtean in diese Partie und konnte im ersten Satz überzeugend vorlegen. Leider schlich sich im zweiten Abschnitt ein wenig der Schlendrian ein welcher  in  sechs unerzwungenen Eigenfehlern resultierte. Folgerichtig musste Jona den 1:1-Satzausgleich hinnehmen, konnte im dem beiden darauffolgenden Sätzen jedoch wieder an die Leistungen des Startsatzes anknüpfen und schlussendlich den Match mit 3:1 für sich entscheiden.

Souveräne Bestätigung der Tabellenführung
Von der Tabellenspitze grüssend galt es für den TSV Jona am Sonntag bei der zweiten Qualifikationsrunde in Aadorf die gezeigten Leistungen des Vortages zu bestätigen. Zunächst traf man auf die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagene Mannschaft des TV Oberwinterthur im Kampf um die alleinige Tabellenführung. Von Beginn an konzentriert agierend gelang es den Jonern den Konkurrenten in den ersten beiden Sätzen nahezu nach belieben zu dominieren. Erst im dritten Satz fing man an wieder etwas unkonzentrierter zu agieren und sah sich dadurch plötzlich mit einem 2:7-Rückstand konfrontiert. Nach einem Time-out gelang der Mannschaft um Neo-Captain Patrick Kuster jedoch eine fantastische Aufholjagd die schlussendlich im 11:8-Satzgewinn und 3:0-Erfolg endete. Nach einem Spiel Pause hiess der nächste Gegner SVD Diepoldsau 2 und gegen die beiden gross gewachsenen Angreifer der Rheintaler war klar das man deren Service sowie Leinenspiel idealerweise konsequent neutralisieren müsse. Über weite Strecken der Partie gelang dies auch optimal und dementsprechend souverän konnten die ersten beiden Spielabschnitte realisiert werden. Einzig im anschliessenden dritten Satz geriet man anfänglich in einen 1:4-Rückstand aber auch dieser konnte bis zum Satzende wieder aufgeholt werden. Mit dem 11:8-Satzerfolg konnte schlussendlich auch der zweite 3:0-Sieg des Tages in trockene Tücher gebracht werden. Mit dem Punktemaximum und nur einem Satzverlust konnte sich der TSV Jona nach zwei gespielten Runden damit als momentan alleiniger Tabellenführer behaupten.

 

Im Einsatz: Romano Colombi, Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster (C), Yanick Landolt, Andreas Merk, Kevin Parkel, Stefan Helbling (Trainer), Fabio Kunz (Co-Trainer, abwesend)