3. Runde am 08. Dezember (11:00) in Winterthur

TSV Jona - STV Wigoltingen 2
TSV Jona - STV Schlieren

 

Am kommenden Samstag bestreiten die Herren des TSV Jona in Winterthur ihre letzte NLB-Meisterschaftsrunde im aktuellen Kalenderjahr und wollen dabei ihre Ungeschlagenheit wahren.

 

2019 herren1 tnAuch dieses Wochenende steht für die Nationalliga B  eine Doppelrunde auf dem programm aber aufgrund des aktuellen Meisterschaftmodus hat immer eine Mannschaft pro Runde spielfrei. Dieses Wochenende betrifft dies den TSV Jona, welcher deshalb nur am Samstag in Winterthur antreten muss und die Runde am Sonntag in Diepolsau aussetzt. Im zürcherischen Winterthur treffen die Joner zunächst auf das ebenfalls noch verlustpunktfrei Wigoltingen 2 und den STV Schlieren. Die Vrogabe des Trainerteams ist klar, denn die St. Galler vom oberen Zürichsee wollen unbedingt ungeschlagen in die die Weihnachtspause gehen. Bei diesem Unterfangen muss Trainer Stefan Helbling jedoch auf Abwehspiröer Kevin Parkel verzichten da dieser letzte Woche einen mehrmonatigen Südamerikaaufenthalt angetreten hat.

 

Spitzenkampf zum Hinrundenabschluss

Im Duell der beiden noch ungeschlagenen Teams trifft Jona auf das Reserveteam des STV Wigoltingen. Die Thurgauer sind ebenfalls ungeschlagen in die neue Saison gestartet und sind dadurch der erste Verfolger des TSV Jona. Bereits letzte Saison hat man sich mit den Wigoltingern umkämpfte Partien geliefert und auch diese Saison wird die Partie sicherlich kein Selbstläufer für die Joner. Wie so oft wird ausschlaggebend sein konzentriert und ohne unnötige Eigenfehler zu agieren denn dann baut die eigene Offensive genug Druck auf die gegnerische Verteidigung auf. Allerdings muss man auch beim Wigoltinger Service äusserst wachsam sein denn vor allem die taktisch gespielten kurzen und halblangen Bälle sind zum Geil extrem gefährlich.

 

Rückspiel gegen Schlieren als letztes Partie des Jahres

Nach der ersten Tagespartie beginnt für den TSV Jona gegen den STV Schlieren bereits die Rückrunde der diesjährigen NLB-Qualifikation. Wie schon zum Saisonstart treffen die Joner auf Aufsteiger Schlieren. Die Zürcher sind momentan noch ohne Punktgewinn am Tabellenende aber dennoch hat bereits das Hinspiel gezeigt das man diesen Kontrahenten niemals unterschätzen darf. Vor allem am Service sowie beim Block kann Schlieren Normalerweise seine Stärken ausspielen. Hier gilt es für den TSV Jona von Beginn an entsprechend gegenzuhalten um dem Gegner frühzeitig den wind aus den Segeln zu nehmen.

 

Kader: Romano Colombi, Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster (C), Yanick Landolt, Andreas Merk, Kevin Parkel (Ausland), Stefan Helbling (Trainer), Fabio Kunz (Co-Trainer)