3. Runde am 22. August (16:00) in Jona

TSV Jona - STV Walzenhausen
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen

Nach der Sommerpause bestreiten die Joner NLA-Faustballer am Samstag ihre dritte NLA-Qualifikationsrunde im heimischen Grünfeld und treffen dabei auf zwei vermeintlich einfache Gegner die aber auf keinen Fall unterschätzt werden dürfen.

 

herren1 tnKeine Sommerpause gab es für das Männer-Fanionteam des TSV Jona d enn Trainer Stefan Helbling liess sein Team trotz Saisonunterbruch ganz normal weiter trainieren. Bis auf vereinzelte urlaubsbedingte Absenzen konnte der normale Trainingsbetrieb dementsprechend fortgeführt werden. Aktuell platzieren sich die Joner mit einer ausgeglichenen Saisonbilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen im umkämpften Tabellenmittelfeld und der momentane fünfte Schlussrang würde die vor der Saison angestrebte Qualifikation zum Final-Event bedeuten. Allerdings ist man sich durchaus bewusst das die heisse Saisonphase dieser verkürzten NLA-Qualifikation gerade erst beginnt. Dementsprechend wichtig ist die bevorstehende drite Runde, in welcher Jona zu Hause im heimischen Grünfeld mit zwei Siegen die Teilnahme am Final-Event bereits frühzeitig fixieren könnte. Dabei trifft man gemäss Blick auf die aktuelle Tabellenposition auf die beiden vermeintlich einfachsten Gegner aus Walzenhausen und Elgg-Ettenhausen. Doch von diesem Schein will man sich bei den Jonern nicht trügen lassen denn man ist sich bewusst das beide Teams bei einer guten Tagesform starke und ernstzunehmende Konkurrenten sein können. Deshalb ist es unabdingbar das die Mannschaft um Captain Patrick Kuster ihrerseits ihre Bestform abruft um die angestrebten noch fehlenden Siege realisieren zu können. Für Spannung ist im Vorfeld dieses Spieltages also ausreichend gesorgt.

 

Punktloses Walzenhausen mit Rückkehrer Cyrill Schreiber als grosse Unbekannte

In der ersten Partie der Herimrunde empfangen die Joner die Appenzeller des STV Walzenhausen, welche aktuell noch ohne Punktgewinn auf dem letzten Tabellenplatz platziert sind. Im Vorfeld der Saison wurde dies von den meisten NLA-Teams auch prognostiziert aber die Reaktivierung des ehemaligen Weltklasse-Angreifers Cyrill Schreiber stellt bezüglich der Einschätzung der Walzenhausener Spielstärke die unbekannte Variable dar. Bis jetzt hat sich dieser Schachzug noch nicht ausgezahlt aber dennoch ist man auf Seiten der Joner gewarnt da man sich der Klasse Schreibers bewusst ist. Dementsprechend wichtig ist das der TSV Jona von Beginn an fokussiert und konzentriert agiert um seine eigene Spielweise dem Gegner aufzuzwingen. Alle Mannschaftsteile müssen dafür idealerweise ihr komplettes Leistungspotenzial abrufen.

 

Hallenmeister Elgg-Ettenhausen bläst zur Aufholjagd

Das zweite Duell des Tages bestreiten die Joner NlA-Faustballer gegen die FG Elgg-Ettenhausen, welche in der vergangenen Hallensaison etwas überraschend aber schlussendlich auch verdient den Schweizer Meistertitel erringen konnte. In der Feldsaison läuft es den Zürchern aktuell noch nicht so optimal und trotz vier aktuellen Nationalspielern kämpft Elgg-Ettenhausen gegen den Abstieg. In dieser Partie muss der TSV Jona vor allem auf den vorderen Positionen defensiv äusserst wachsam agieren um zu vermeiden mit kurz gespielten Bällen überrascht zu werden. Wenn es dem Heimteam gelingt in der Abwehr solide zu agieren dann müsste man gerade im angriff die Vorteile auf der eigenen Seite haben. Dies gilt es jedoch zunächst erst einmal auch auf dem Platz abzurufen und umzusetzen.

 

Kader: Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster (C), Yanick Landolt, Andreas Merk, Kevin Parkel, Stefan Helbling (Trainer)