2. Runde am 12. Juni (14:00) in Walzenhausen

TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - STV Walzenhausen

In ihrer zweiten NLA-Qualifikationsrunde treffen die Joner Herren auswärts auf den SVD Diepoldsau sowie die Gastgeber des STV Walzenhausen.

 

herren1 tnNachdem der TSV Jona zum Saisonstart am vergangenen Wochenende leistungstechnisch eher enttäuscht hatte und momentan zu diesem frühen Zeitpunkt der neuen Saison noch ohne Sieg am Tabellenende klassifiziert ist, ist das Team von Trainer Stefan Helbling auf Wiedergutmachung aus und möchte sich in Walzenhausen rehabilitieren. Auswärts trifft man am Samstag auf zwei spannende Konkurrenten, welche jeweils mit einem Sieg und einer Niederlage in die NLA-Qualifikation gestartet sind. Im Duell der Gäste trifft man zunächst auf den favorisierten Vizemeister SVD Diepoldsau ehe die Joner in der dritten Tagespartie das Heimteam des STV Walzenhausen fordern werden. Diese beiden Partien sind für den TSV Jona eine Chance mit einer guten spielerischen Leistung den Fehlstart von vor einer Woche vergessen zu machen und in der Tabelle wieder zum breiten Liga-Mittelfeld aufzuschliessen.

 

Diepoldsau trotz temporären Aderlass leicht favorisiert

In der zweiten Partie der Runde kommt es zum Duell der beiden Gästeteams aus Jona und Diepoldsau. Die Rheintaler galten als amtierender Vize-Feldmeister auch in diesem Jahr im Vorfeld des Saisonstarts als einer der meistgenannten Medaillenkandidaten und dies auch unabhängig davon das relativ kurzfristig wichtige Offensiv-Teamstützen wie Lukas Lässer und Jerome Sepin für den Grossteil der Saison berufsbedingt verhindert sind und somit nicht zur Verfügung sehen. Unabhängig davon bleibt der Kader des SVD Diepoldsau auch weiterhin über alle Mannschaftsteile hinweg stark und ausgeglichen besetzt, wobei einzig die tiefe der Kaders mit aktuell nur sechs Spielern eine etwas ungewohnte Situation darstellt. Dennoch wird sich vor allem die sattelfeste und solide eingespielte Rheintaler Defensivabteilung als gewisse Herausforderung für die Joner Offensive erweisen. Dies gelang dem TSV Jona im vergangenen Jahre hervorragend und man konnte den Match gegen die Diepoldsau erfolgreich bestreiten. Dementsprechend motiviert werden beide Teams in diese Partie gehen, denn zum einen streben die Rheintaler nach einer Revanche und zum anderen möchten die Joner an dieses letztjährige Erfolgserlebnis anknüpfen und erneut die Oberhand behalten. In der Vergangenheit wussten diese Vergleiche immer mit Spannung und teilweise überraschenden sowie gar dramatischen Wendungen zu überzeugen. Nun wird sich weisen ob dies in dieser neuen Feldsaison ebenfalls der Fall sein wird.

 

Sieg gegen Gastgeber Walzenhausen Pflicht um frühzeitigen Abstiegskampf zu vermeiden

Direkt im Anschluss bestreiten die Joner ihre Partie gegen das ausrichtende Heimteam des STV WalzenhausenDie Appenzeller bestreiten die neue Feldsaison ohne ihren nun definitiv zurückgetretenen ehemaligen Weltklasse-Angreifers Cyrill Schreiber und wurden vor allem deshalb im Vorfeld als einer potenzieller Abstiegskandidaten gehandelt. Zum Saisonstart gelang Walzenhausen jedoch bereits eine erste kleinere Überraschung mit dem Erfolg gegen Rickenbach-Wilen und dementsprechend gewarnt ist man auf Seiten des TSV Jona. Auch in diesem Match ist es äusserst wichtig von Beginn an fokussiert, konzentriert und clever zu agieren, denn nur so kann es den Jonern gelingen ihre eigene Spielweise dem Gegner aufzuzwingen. Alle Mannschaftsteile müssen dafür idealerweise ihr komplettes Leistungspotenzial abrufen.

 

Kader: Fabio Caspani, Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster (C), Yanick Landolt, Andreas Merk, Kevin Parkel, Stefan Helbling (Trainer)