Die erste und zweite Herren-Mannschaft des TSV Jona Faustball sind am Samstag mit dem Vorbereitungsturnier in Waldkirch in die neue Hallensaison 2021/22 gestartet. Dabei nutzten beide Mannschaften das Kategorie A bzw. B Turnier in als Vorbereitung für die kommende Saison.

herren1 tn Da beide Mannschaften auf die neue Hallensaison hin neu zusammengesetzt sind, haben die Teams von Trainer Stefan Helbling den Fokus auf die Abstimmung innerhalb der jeweiligen Mannschaftsteile sowie die Spielabläufe gesetzt. Auf diese Saison sind mit Philipp Krebser und Jens Manhart zwei junge Akteure aus der zweiten Mannschaft neu zum Kader des Fanionteams gestossen. Im Gegenzug hat Fabio Caspani das NLA-Team aus beruflichen Gründen verlassen und Sebastian Kammer wird seine Erfahrung fortan der zweiten Mannschaft in der Nationalliga B zur Verfügung stellen. Auch in der NLB-Mannschaft gab es neben den bereits erwähnten Spielerrotationen weitere Veränderungen. Nachwuchsangreifer Valentin Schnecko verstärkt nun fix die zweite Herren-Mannschaft und auch Routinier Martin Tremp spielt neu wieder in der NLB. Verzichten muss man diesen Winter jedoch weiterhin verletzungsbedingt auf Offensivspieler Michael Merk. 

 

Kategorie A: NLA-Team mit Steigerungspotenzial

Der Start ins Turnier gegen Rickenbach-Wilen konnte mit dem Gewinn des Auftaktsatzes zunächst als geglückt bezeichnen, leider ging der zweite Satz im Anschluss an die gegnerische Mannschaft. In den darauffolgenden Spielen gegen Elgg-Ettenhausen, Oberentfelden und Diepoldsau war das Team des TSV Jona oft auf Augenhöhe und in Schlagdistanz, jedoch reichte es schlussendlich in keinem dieser drei Partien letztendlich zu einem Joner Satzgewinn. Im letzten Spiel gegen Widnau konnte der TSV Jona noch einmal alles Register ziehen und sicherte sich zunächst die Satzführung dank des Gewinns des Auftaktsatzes. Der zweite Abschnitt endete mit einem Unentschieden da dieser aus Zeitgründen vor Ablauf der Spielzeit nicht beendet werden konnte.

  

Kategorie B: Auch NLB-Team mit Luft nach oben

Erst kurz vor Turnierstart eintreffend musste die Reserve des TSV Jona ohne wirkliches Aufwärmprogramm gleich gegen den späteren Turniersieger Vordemwald antreten. Zahlreiche Eigenfehler im Angriff verhinderten leider einen durchaus realistischen Satzgewinn. In den Partiem gegen NLA-Absteiger Wigoltingen sowie Schlieren passte bei den Jonern Abstimmungsmässig noch nicht alles zusammen und dementsprechend musste man sich trotz guter Ansätze geschlagen geben. Gegen NLB Ost Konkurrent Oberwinterthur agierte man erstmalig von Beginn an konzertiert und konnte dadurch souverän der ersten Satz gewinnen und musste im zweiten Abschnitt kurz vor Ablauf der Zeit das Unentschieden hinnehmen. Zum Abschluss kam man gegen das junge aufstrebende Team aus Affeltrangen im ersten Satz selbstverschuldet arg unter die Räder, konnte sich aber mit einem verdienten und clever herausgespielten Satzgewinn im zweiten Teilabschnitt rehabilitieren.

 

Im Einsatz NLA: Max Krebser, Philip Krebser, Patrick Kuster (C) (abwesend), Yanick Landolt, Jens Manhart, Andreas Merk, Kevin Parkel, Stefan Helbling (Trainer) 

Im Einsatz NLB: Marco Baumann, Sebastian Kammer, Stephan Lemmenmeier (C), Eric Martig, Phillipp Meierhofer (verletzt), Michael Merk (verletzt), Martin Tremp, Valentin Schnecko