1. Runde (Aadorf)

TSV Jona - SVD Diepoldsau 1:3 (12:10/7:11/7:11/7:11)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 1:3 (6:11/11:8/3:11/6:11)


2. Runde (Widnau)

TSV Jona - FG Rickenbach-Wiöen 2:3 (7:11/11:8/11:8/10:12/7:11)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 0:3 (4:11/2:11/7:11)



herren1 tn Im ersten Spiel am Samstag gegen den zu favorisierenden SVD Diepoldsau-Schmitter gelang ein hervorragender Einstieg mit einem Satzgewinn. Anschliessend konnte man nur teilweise an den ersten Satz anknüpfen. In allen drei folgenden Sätzen konnte man bis zur Hälfte mithalten, machte jedoch in den entscheidenden Momenten zu viele Eigenfehler welche die Satzverluste nach sich zogen. 

 

Ohne Punktgewinn am Samstag  

Die nächste Partie gegen den amtierenden Hallen-Schweizermeister Elgg-Ettenhausen ging mit einem Satzverlust und zu vielen Fehlern auf der Seite des TSV Jona verloren. Im zweiten Satz konnte die Mannschaft die Partie drehen und den Satzausgleich bewerkstelligen. Leider konnte auch dieses Mal das Momentum nicht gehalten werden und die beiden entscheidenden Sätze mussten abgegeben werden.

  

Mannschaft unter Schock nach verletzungsbedingtem Ausfall 

Am Sonntag stand mit Rickenbach-Wilen ein direkter Konkurrent für den Ligaerhalt gegenüber. Nach nervösem Beginn ging der erste Satz verloren. Anschliessend blitzte bei Jona seine vorhandene Klasse auf und die beiden nächsten Sätze konnten Problemlos für sich entschieden werden. Im vierten Satz hatte die Mannschaft zwei Matchbälle beim Spielstand von 10:8. Leider konnten diese nicht verwertet werden und RiWi holte den Satz völlig überraschen mit 12:10. Somit musste ein Entscheidungssatz folgen. In diesem Satz verletzte sich Hauptangreifer Yanick Landolt beim ansetzen eines Blockversuchs an der Achillessehne. Er wird für eine längere Zeit dem Team nicht zur Verfügung stehen können. Wir wünschen ihm eine möglichst schnelle Genesung. Mit dem Schock über diesen Ausfall ging der spielentscheidende Satz verloren. Während dem letzten Spiel gegen Feld-Schweizermeister Oberentfelden waren die Abstimmungen in der gezwungenermassen neu organisierten Mannschaft noch nicht automatisiert.  Erst im dritten Satz konnte man dem Gegner Paroli bieten, trotzdem reichte es nicht mehr das Spiel noch zu drehen. In zwei Wochen hat der TSV Jona die Chance in der Turnhalle Rain vor Heimpublikum die Resultatlage zu verbessern. 

 

Im Einsatz: Max Krebser, Philipp Krebser, Patrick Kuster (C), Yanick Landolt, Jens Manhart, Andreas Merk, Kevin Parkel, Stefan Helbling (Trainer)